Applied Blockchain Inc beantragt $60M IPO

Applied Blockchain Inc. Dateien für $60M IPO

Applied Blockchain, ein in London ansässiges blockchain-Startup, möchte $60 Millionen durch ein Initial Public Offering (IPO) am Alternative Investment Market der Londoner Börse aufnehmen.

Laut einem am Freitag bei der britischen Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority eingereichten Antrag plant Applied Blockchain die Ausgabe von 60 Millionen Aktien zu je $1, womit das Unternehmen im Falle eines erfolgreichen Börsengangs eine Bewertung von $60 Millionen hätte.

Applied Blockchain Inc, ein in London ansässiges Unternehmen, das Firmen bei der Implementierung von blockchain-Lösungen und der Erstellung von Smart Contracts für ihre Unternehmen unterstützt, hat einen Börsengang an der Nasdaq beantragt.

Das Unternehmen, das sich mehrheitlich im Besitz der Investmentfirma Lee & Co. befindet, will 3 Millionen Aktien zu je $20 verkaufen und damit $60 Millionen US-Dollar einnehmen.

Applied Blockchain entwickelt nach eigenen Angaben ein blockchain-basiertes Softwareprodukt namens Applied Blockchain Platform (ABP). ABP ist eine mandantenfähige Plattform, die es Nutzern ermöglicht, ihre eigenen blockchain-Anwendungen zu erstellen und einzusetzen. Die Software ist auch als verwalteter Service verfügbar, wobei das Unternehmen seinen Kunden Beratungsdienste unter Verwendung der ABP anbietet. Applied Blockchain hat auch zusätzliche Finanzmittel von Dritten, einschließlich Angel-Investoren, erhalten.

Applied Blockchain wurde 2017 gegründet und hat seitdem Unternehmen wie The Royal Mint beim Aufbau von blockchain-Plattformen unterstützt, die ihnen helfen, Transaktionen zu verifizieren und digitale Vermögenswerte zu erstellen.

Das Unternehmen bietet nach eigenen Angaben auch Beratungsdienste an, um Kunden dabei zu helfen, die aufkommende Technologie besser zu verstehen, einschließlich der Frage, wie sie zur Verbesserung ihrer Geschäfte eingesetzt werden kann und welche Vorschriften dabei zu beachten sind.

Das Unternehmen, das 2017 von zwei ehemaligen Goldman-Sachs-Bankern gegründet wurde, hat nach eigenen Angaben "eine zum Patent angemeldete Plattform entwickelt, die die Entwicklung, den Einsatz und die Verwaltung von blockchain-Anwendungen mithilfe von Industriestandard-Tools und -Technologien rationalisiert und beschleunigt und es Unternehmen ermöglicht, ihre eigenen blockchain-Anwendungen zu entwickeln, ohne dass sie spezielle Programmierkenntnisse benötigen."

Laut Börsenprospekt wird das Unternehmen den Erlös aus dem Börsengang zur Finanzierung von Expansions- und Vertriebsmaßnahmen in Nordamerika, Europa und Asien verwenden. Außerdem plant das Unternehmen, in die Produktentwicklung zu investieren. Das Unternehmen hat noch keine Börsennotierung an der TSX Venture Exchange beantragt, da es noch an seinem vorläufigen Börsenprospekt arbeitet.

Applied Blockchain wurde 2017 von dem ehemaligen Goldman-Sachs-Manager Shaun Maishman und Daniel Gervais gegründet, der auch Professor an der Vanderbilt University Law School ist. Die Plattform wird für Funktionen wie Clearing und Abwicklung sowie Handelsfinanzierung und digitales Identitätsmanagement genutzt.

Das Unternehmen hat derzeit einen Großkunden - BMO Capital Markets (die Investmentbanking-Tochter der BMO Financial Group) -, der die Plattform von Applied Blockchain zur Automatisierung von Kapitalabruf- und Ausschüttungsprozessen zwischen Investmentfonds und ihren Kommanditisten nutzt.

Letztes Jahr brachte das Unternehmen sein erstes Produkt auf den Markt, eine Plattform für "intelligente Verträge", die Unternehmen bei der Integration von blockchain in ihren Betrieb helfen soll.

Neben Finanzdienstleistern hat Applied Blockchain auch Kunden in Branchen wie Musik und Lieferkettenmanagement gefunden. Das Unternehmen gab an, dass es bereits mit einer Reihe von multinationalen Unternehmen in diesen Sektoren zusammenarbeitet, darunter die globale Musikrechteorganisation ICE Services und das Lieferkettenmanagementunternehmen GS1 UK.

Der US-Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in New York City, wo fünf der 45 Mitarbeiter des Unternehmens beschäftigt sind. Das Unternehmen plant, durch eine Fusion mit Arc Acquisition Corp. ein börsennotiertes Unternehmen zu werden, eine SPAC, die im August 2019 zu einem Preis von $10 pro Aktie (derzeit $13) an die Börse ging. Bank of America Securities und Guggenheim Securities sind die gemeinsamen Bookrunner der Transaktion. Die Preisgestaltung wurde nicht bekannt gegeben.

Applied Blockchain ist eines von mehreren Unternehmen, die daran arbeiten, die blockchain-Technologie für den Einsatz in Unternehmen nutzbar zu machen. Zu den anderen Akteuren gehören Consensys, Axoni und Blockstream.

Applied Blockchain wendet die blockchain-Technologie in einer Vielzahl von Branchen an, darunter Lieferketten, Handelsfinanzierung, Vermögensverwaltung und Immobilienmanagement. Es nutzt Hyperledger Fabric, eine Open-Source-blockchain-Plattform, die von der Linux Foundation gehostet wird, sowie Ethereum, eine dezentrale öffentliche blockchain-Plattform, die intelligente Verträge und dezentrale Anwendungen (dApps) ermöglicht.

Applied Blockchain beschreibt sich selbst als "ein Technologie-Innovationsunternehmen, das darauf spezialisiert ist, Unternehmen und Neugründungen bei der Entwicklung, dem Prototyping und der Implementierung von Lösungen zu unterstützen, die Distributed-Ledger-Technologien (DLT) wie blockchain und Smart Contracts nutzen", mit Büros in London und Singapur.

Die Software von Applied Blockchain wurde entwickelt, um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, blockchain-Daten in ihren eigenen Netzwerken statt in der öffentlichen Cloud zu speichern und so die Sicherheit zu erhöhen.

Das Unternehmen verkauft Dienstleistungen, die sich an Unternehmen richten, die die blockchain-Technologie nutzen wollen, und zwar in drei Hauptkategorien: Softwareentwicklung, Management auf Unternehmensebene und Beratungsdienste. Letztere umfassen "End-to-End-Lösungen", die verschiedene Ebenen der Technologie mit anderen Dienstleistungen wie Risikomanagement, Cybersicherheit, Datenanalyse und Compliance kombinieren.

Das Unternehmen gab an, mehr als 20 blockchain-Anwendungen für Unternehmenskunden entwickelt zu haben, darunter HSBC Holdings PLC und Aetna Insurance Co. einer der größten Krankenversicherer in den USA. Applied Blockchain behauptet, $1 Millionen erwirtschaftet zu haben.

Applied Blockchain arbeitet nach eigenen Angaben derzeit an blockchain-Technologieprojekten mit großen globalen Kunden wie Microsoft und Hitachi. Das Unternehmen bietet auch Ausbildungsprogramme in Zusammenarbeit mit der London School of Economics, der Cambridge University Judge School of Business und der MIP Politecnico di Milano Graduate School of Business an.

Der Antrag listet sowohl die Stärken als auch die finanziellen Defizite von Applied Blockchain seit der Gründung im Jahr 2016 auf.

Im Folgenden finden Sie einige der Erfolge von Applied Blockchain:

Aus den Unterlagen geht hervor, dass Applied Blockchain in den letzten zwei Jahren ein positives Umsatzwachstum verzeichnet hat.

Das Unternehmen hat jedoch noch keinen Gewinn erwirtschaftet und wird dies voraussichtlich auch 2020 oder 2021 nicht tun.

In den sechs Monaten bis zum 30. September 2020 verzeichnete Applied Blockchain einen Verlust von $3,9 Millionen und keinen Umsatz, verglichen mit einem Verlust von $1,7 Millionen und einem Umsatz von $0,8 Millionen im Vorjahr.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Applied Blockchain ein Unternehmen ist, das bereits seit mehreren Jahren existiert und viele verschiedene Lösungen entwickelt hat. Es ist von nur zwei Personen auf über 60 Mitarbeiter angewachsen und strebt nun einen Börsengang an.

Das Unternehmen scheint gut finanziert zu sein, denn es hat einige große Namen hinter sich. Allerdings hat das Unternehmen keine große Erfolgsbilanz, wenn es um die Beschaffung von Geld oder den Börsengang geht.

Verwandte Nachrichten

de_DEGerman