Web 3 könnte sich auf Länder der Dritten Welt auswirken, hier ist der Grund...

Die Zahl der Internetnutzer in den Entwicklungsländern wächst rasant. Die Welt Bank erklärte, dass bis 2019 die Zahl der Internetnutzer weltweit mehr als drei Milliarden erreichen wird. Allerdings gibt es immer noch mehr als drei Milliarden Menschen, die keinen Zugang zum Internet haben, ganz zu schweigen von Web 3.

Der afrikanische Kontinent ist dafür bekannt, dass er eine der am stärksten unterentwickelten Regionen der Erde ist. Er hat eine sehr niedrige Alphabetisierungsrate und eine hohe Arbeitslosenquote. Das Internet ist eines der wenigen Dinge, die helfen können, die Kluft zwischen den Menschen, die es sich nicht leisten können, und denen, die es sich leisten können, zu überbrücken.

Der Internetzugang ermöglicht eine andere Ebene der Interaktion zwischen Menschen über nationale Grenzen hinweg, was zu neuen Geschäftsmöglichkeiten für beide Seiten führen kann. Viele kleine Unternehmen florieren dank der täglichen Transaktionen, die sie nun online abwickeln können, von der Einstellung ausländischer Arbeitskräfte bis zum Kauf von Waren im Ausland.

Viele Menschen, die in diesen Ländern der Dritten Welt leben, haben jedoch immer noch kein angemessenes Einkommen, weil sie keinen Zugang zum Internet haben. Das bedeutet, dass sie keine Möglichkeit haben, für ihre Arbeit bezahlt zu werden oder ihre Produkte zu handeln, was ihre Möglichkeiten stark einschränkt.

Wenn wir an das Internet denken, denken wir oft an Interaktion - Kauf und Verkauf von Dingen, Suche nach Informationen, Kommunikation mit verschiedenen Menschen usw. Aber viele Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zum Internet oder nutzen es nicht, weil sie es sich nicht leisten können.

Wie könnte sich Web 3 auf Länder der Dritten Welt auswirken?

Das Internet besteht heute zum größten Teil aus Servern, auf denen Informationen gespeichert sind. Diese Server sind im Besitz privater Unternehmen oder Regierungen, und die Nutzer zahlen eine Gebühr für den Zugang zu ihnen. Einige wenige Personen sind Eigentümer dieser Server und kontrollieren, welche Art von Inhalten auf ihnen gespeichert sind.

In vielen Teilen der Welt bedeutet dies, dass sich nur die Reichen einen Internetdienst leisten können. Diejenigen, die es sich nicht leisten können, müssen sich stattdessen auf physische Mittel verlassen, um die benötigten Informationen zu erhalten. Dies schließt eine große Anzahl von Menschen von der Teilnahme am Online-Handel und der Online-Informationsbeschaffung aus.

Bahn 3 ist ein konzeptioneller Rahmen für das, was als nächstes kommt, obwohl noch niemand genau weiß, wie es aussehen wird. Die populärste Idee ist ein dezentralisiertes serverbasiertes Netzwerk, das es jeder Person erlaubt, ihren eigenen persönlichen Server zu besitzen und ihre persönlichen Dateien darauf zu speichern. Damit könnte jeder, der über genügend Rechenleistung verfügt, als sein eigenes persönliches Datenzentrum fungieren.

Während das Web 3 an Fahrt gewinnt und die Technologie entwickelt wird, um es Wirklichkeit werden zu lassen, sind sich viele nicht bewusst, welche Auswirkungen das Web 3 auf die Länder der Dritten Welt haben könnte, und zwar auf eine Art und Weise, die man sich vorher nicht vorstellen konnte. Obwohl es keine Garantien dafür gibt, dass diese neue Form des Internets positive Auswirkungen auf die Dritte Welt haben wird, ist dies dennoch möglich. 

Die Dritte Welt besteht aus vielen Ländern rund um den Globus, die als Entwicklungsländer und unterentwickelt gelten und nur über eine minimale Infrastruktur wie Autobahnen, Brücken, Flughäfen oder Häfen sowie über einen Mangel an Bildung und einen eingeschränkten Zugang zu medizinischer Versorgung und Dienstleistungen verfügen.

Viele Länder der Dritten Welt werden auch von Korruption und unethischen Geschäftspraktiken geplagt und haben einen instabilen Wechselkurs, was es diesen Ländern ebenfalls erschwert, sich zu entwickeln und auf dem Weltmarkt zu konkurrieren.

Viele Länder der Dritten Welt haben großes Interesse gezeigt an blockchain Technologie und Kryptowährung weil sie sehen, wie es ihnen helfen könnte, ihre derzeitigen wirtschaftlichen Probleme zu lösen, wie z. B. Hyperinflation und wirtschaftliche Instabilität, die durch staatliche Eingriffe in die Wechselkurse ihrer Landeswährung verursacht werden.

Es gab jedoch nur sehr wenig Bewegung oder Fortschritte bei der Einführung dieser Technologie in den Ländern der Dritten Welt, hauptsächlich deshalb, weil diese Regierungen weder die Kontrolle über ihr Geldsystem verlieren noch eine Störung ihrer Wirtschaft erleben wollen, die sich negativ auf ihre Bevölkerung auswirken würde.

Die Länder der Dritten Welt sind die ärmsten unter ihnen. Diese Länder haben es schwer, für sich selbst zu sorgen, geschweige denn für ihre Nachbarn. Sie sind in einem Kreislauf aus Armut und Krankheit gefangen. Eine Möglichkeit, diesen Kreislauf zu durchbrechen, ist der Export von Waren und Dienstleistungen in wohlhabendere Länder. Die Dritte Welt liegt jedoch unterhalb der Armutsgrenze, so dass sie nicht über die Ressourcen oder Materialien verfügt, um etwas Wertvolles zu exportieren. Die einzige Möglichkeit, sich aus dieser Situation zu befreien, besteht darin, ihren Nachbarn einen Schritt voraus zu sein. Das bedeutet, dass sie einen neuen Weg zur Wertschöpfung in ihrem Land brauchen. Hier kommt Web 3 ins Spiel.

Was wir über Web 3 wissen

Web 3 ist eine innovative Idee, die das Leben der Menschen in Ländern der Dritten Welt verändern könnte. Es wird diesen Menschen ermöglichen, mit anderen in Kontakt zu treten und für sich selbst Werte zu schaffen, ohne von anderen abhängig zu sein oder sich auf die Hilfe reicherer Länder verlassen zu müssen.

Die Möglichkeiten und Vorteile des Web 3 in Ländern der Dritten Welt sind enorm. Web 3 ist ein dezentraler Internetraum, in dem Informationen nicht zentral auf Servern gespeichert sind, sondern auf Milliarden von Computern verteilt sind, die von Freiwilligen und Gerätebesitzern in der ganzen Welt betrieben werden. Einige seiner Anwendungen sind:

Anonymität: In einigen Ländern der Dritten Welt müssen sich die Bürger an Gesetze halten, die es erlauben, sie zu verfolgen. Ein gutes Beispiel ist die chinesische Internetzensur, die den Zugang zu vielen ausländischen Websites wie Facebook und Google sperrt. Die Nutzung eines dezentralen anonymen Netzwerks hilft Menschen, die auf Websites surfen möchten, ohne verfolgt oder zensiert zu werden.

Sichereres Surfen: In Ländern der Dritten Welt ist die Cyberkriminalität sehr hoch, und Hacker erbeuten jährlich Milliardenbeträge von ahnungslosen Opfern. Mit dezentralen Netzwerken können Nutzer sicher surfen, ohne Angst haben zu müssen, gehackt zu werden, da alle Informationen anonym gespeichert werden und keine zentrale Behörde sie kontrolliert.

WEB 3 die Notwendigkeit einer zentralisierten Macht beseitigt und die zurückschalten in den Händen der Nutzer, was bedeutet, dass die Dritte Welt eine größere Chance hat, sich aus der Armut zu befreien.

In der Vergangenheit mussten sich die Menschen in Städten aufhalten, um Zugang zu Ressourcen wie Schulen oder Krankenhäusern zu erhalten. Die digitale Revolution hat es möglich gemacht, dass jeder diese Dienste in Anspruch nehmen kann, egal wo auf der Welt er sich befindet. Mit der blockchain-Technologie und der Kryptowährung brauchen wir jetzt nicht einmal mehr Machtzentren (Banken, Regierungen usw.). Das bedeutet, dass Sie, selbst wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind, mit Ihrer Gemeinschaft zusammenarbeiten können, um eine Wirtschaft für sich selbst aufzubauen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass viele dieser Länder der Dritten Welt im Moment nicht viel Infrastruktur haben - es gibt nicht viele Straßen oder Brücken. Aber mit WEB 3.0 und der blockchain-Technologie können sie einfach ihre eigene Mikroinfrastruktur mit verteilten Ledgern aufbauen, anstatt Geld für den Bau physischer Infrastrukturen auszugeben.3 Die Hauptidee hinter Web 3.0 (Web 3) ist, dass es für Menschen an einem Ort eine Möglichkeit geben sollte, sich mit denen zu verbinden, die anderswo leben. Wenn zum Beispiel jemand von einem Experten am anderen Ende der Welt etwas über Wirtschaft lernen möchte, kann er einfach über seinen Browser auf die Website dieser Person zugreifen, ohne mit ihr in Kontakt zu treten. Dies würde jedem Menschen überall auf der Welt den Zugang zu Informationen ermöglichen, die er sich sonst vielleicht nicht selbst beschaffen könnte, und würde eine viel effizientere Form der Bildung ermöglichen, als dies in der heutigen Gesellschaft möglich ist, in der die Menschen weite Strecken zurücklegen müssen, nur um Zugang zu dem zu erhalten, was sie brauchen, um bequem zu leben und in der modernen Wirtschaft erfolgreich zu arbeiten (worauf wir später eingehen werden).

Das nächste Problem, mit dem die meisten Menschen konfrontiert sind, wenn sie versuchen, auf solche Informationen zuzugreifen, besteht darin, etwas zu finden, an dem sie interessiert sind, damit sie das, was sie wissen müssen, schnell und einfach finden können und nicht ihre Zeit damit verbringen, nach Dingen zu suchen, die für sie nicht relevant sind.

Bei der nächsten Generation des Internets geht es darum, die Grenzen zu beseitigen, die derzeit zwischen uns und unseren Daten bestehen, und die Kontrolle über die Informationen, die wir online weitergeben, zurückzugewinnen. Es geht darum, ein System zu schaffen, das für alle funktioniert, nicht nur für diejenigen an der Spitze.

Web 3 könnte auch positive Auswirkungen auf die Länder der Dritten Welt haben, da es ihnen den Zugang zu mehr Informationen über ihre Regierung und andere Dinge, die ihr Leben beeinflussen könnten, ermöglichen wird. Einer der ersten Bereiche, in denen das Web 3.0 einen Unterschied machen wird, sind die Länder der Dritten Welt, in denen zentralisierte Systeme versagt haben, und die blockchain-Technologie kann eine Lösung für diese Probleme bieten.

Ein Beispiel dafür ist Venezuela, wo die Hyperinflation die Ersparnisse der Menschen vernichtet und ihre Währung unbrauchbar gemacht hat. Um damit umzugehen, verwenden die Menschen jetzt Kryptowährungen wie bitcoin als Zahlungsmittel, da sie von keiner Behörde kontrolliert werden, können sie nicht abgewertet oder von Regierungen oder Zentralbanken manipuliert werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir Web-3-Technologien nutzen könnten, um sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen zu unterstützen.

Ein paar meiner Lieblingsbeispiele sind:

  • Blockchain-basierte Mikro-Versicherung für Bauern in Entwicklungsländern
  • Krypto-Mikrokredite für Flüchtlinge und andere Vertriebene
  • Dezentralisierte Netzwerke für die Kommunikation und den Informationsaustausch (anstatt sich auf externe Akteure zu verlassen)
  • Und natürlich Kryptowährungs-Geldbörsen zum Senden und Empfangen von Geld, ohne ein Bankkonto oder eine andere traditionelle Finanzinfrastruktur zu benötigen.

Die Länder der Dritten Welt müssen Zugang zu einem dezentrales System die es ihnen ermöglichen würde, Informationen sicher zu speichern und Werte zu übertragen, ohne durch geografische oder politische Grenzen eingeschränkt zu sein. Außerdem brauchen sie ein System, mit dem sie Zugang zu Kapital erhalten können.

Die derzeitige Weltwirtschaft ist so aufgebaut, dass die Länder der Dritten Welt nur begrenzt Zugang zu Kapital haben. Die derzeitige globale Wirtschaftsarchitektur ist so strukturiert, dass sie den Industrienationen mehr Macht verleiht als den Entwicklungsländern

Das Potenzial des Internets und dezentraler Technologien, die nachhaltige Entwicklung und das Wirtschaftswachstum in Afrika und anderen Entwicklungsländern voranzutreiben, ist enorm. In diesem Artikel erörtern wir einige der Möglichkeiten, wie das Web 3 die Länder der Dritten Welt beeinflussen könnte, einschließlich der Frage, wie es zu mehr wirtschaftlichen Möglichkeiten führen, ein Katalysator für Veränderungen sein oder sogar helfen könnte, schwierige wirtschaftliche Zeiten zu überstehen.

Wirtschaftswachstum

Das Web 3 kann den Menschen in den Ländern der Dritten Welt neue Möglichkeiten eröffnen, indem es ihnen Zugang zur Weltwirtschaft verschafft und es ihnen ermöglicht, direkt dazu beizutragen. Der Netzwerkeffekt, der durch dezentrale Technologien entsteht, macht es für alle Menschen in jeder Region der Welt einfacher als je zuvor, miteinander in Kontakt zu treten, ob sie nun versuchen, ihre Produkte oder Dienstleistungen auf einem internationalen Marktplatz wie eBay oder Amazon zu verkaufen oder über Upwork nach Arbeitsmöglichkeiten im Ausland zu suchen.

Es gibt bereits mehrere Unternehmen, die auf dieses Ziel hinarbeiten. Ein Beispiel ist Steemit, das die blockchain-Technologie und seine eigene Kryptowährung namens STEEM (in mancher Hinsicht ähnlich, aber anders als bitcoin) als Teil eines Anreizsystems verwendet, das darauf abzielt, Nutzer zu belohnen, die Inhalte auf seiner Plattform erstellen. Der Gründer des Unternehmens, Ned Scott, sagt, er wolle "es für alle auf der Welt einfacher machen, die keinen Zugang zu traditionellen Bankensystemen haben."

Dezentralisierte Technologien könnten Privatpersonen und Unternehmen auch mehr finanziellen Datenschutz und Sicherheit bieten, aber sie sind noch nicht ausgereift genug, um solche Dienste in einem Wettbewerbsmarkt gegen etablierte Institutionen anzubieten, sagte Scott und fügte hinzu, dass sein Unternehmen an der Entwicklung seiner eigenen Distributed-Ledger-Technologie arbeite, um diese Funktionen schneller anbieten zu können, wenn die Zeit reif sei, um sie zu Mainstream-Produkten in Verbrauchermärkten wie Online-Zahlungen oder Überweisungen zu machen, die zunehmend über Mobiltelefone abgewickelt würden.

Das Web 3.0 könnte den kämpfenden Nationen in Afrika und anderen Teilen der Entwicklungsländer helfen, die technologischen Hürden zu überwinden, mit denen sie konfrontiert sind. Dort, wo es keine Infrastruktur zur Unterstützung mobiler Geräte gibt, könnte das Web 3.0 den Menschen helfen, nur mit ihren Computern oder sogar Fernsehgeräten online zu gehen. Das Web 3.0 könnte diesen Ländern helfen, das Bildungswesen, Bankdienstleistungen, elektronische Behördendienste und den elektronischen Handel zu wesentlich geringeren Kosten zu entwickeln, als wenn sie herkömmliche Netze von Grund auf aufbauen würden.

Das Web 3 ist bereits da, und es bringt mehr Freiheit und Kontrolle in unsere Online-Interaktionen

Anstatt sich zum Beispiel auf eine Online-Plattform wie Facebook oder Google zu verlassen, um Inhalte zu entdecken und zu suchen, können Sie eine dezentrale Suchmaschine wie Presearch verwenden. Sie werden für Ihre Suchanfragen mit PRE-Tokens bezahlt. Dadurch werden die Nutzer für die Nutzung der Plattform belohnt, im Gegensatz zu früher, als Sie nur nützliche Informationen aus Ihren Suchen erhielten.

Mögliche Fallstricke und Nachteile von web3 in Ländern der Dritten Welt

Adoption als Thema

Die Einführung der blockchain-Technologie stellt eine große Herausforderung dar. Die Branche muss noch Unternehmen, Regierungen und Einzelpersonen von den Vorteilen der Technologie überzeugen und aufklären. Die derzeitige Situation der blockchain-Industrie in den meisten Ländern sieht so aus, dass nur einige Leute wissen, wie die blockchain-Technologie funktioniert und welche Anwendungen sie bietet. Im Allgemeinen beginnen Regierungen und große Unternehmen das Potenzial der Technologie zu verstehen, sind aber noch nicht bereit, sie zu übernehmen.

Um die blockchain-Technologie in den Ländern der Dritten Welt einzuführen, muss sie mit einer angemessenen Ausbildung versehen werden. Die Menschen müssen darüber aufgeklärt werden, was blockchain ist, wie es funktioniert und welche Anwendungen es in der Praxis gibt. Außerdem müssen die Regierungen auf die Auswirkungen aufmerksam gemacht werden, die die Einführung dieser Technologie auf ihre Wirtschaft haben wird. Dies kann durch Bildungsprogramme in Schulen und Universitäten geschehen, damit die Menschen die Bedeutung dieser Technologie verstehen.

Blockchain-Schulungen müssen auch für Regierungsbeamte angeboten werden, die darüber entscheiden können, ob diese Technologie in ihrem Land eingesetzt werden soll oder nicht. Auf diese Weise verfügen sie über alle Informationen, die sie benötigen, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob sie die Technologie einführen sollten oder nicht.

Fragen der Skalierbarkeit

Eines der größten Probleme, mit denen die blockchain-Technologie derzeit konfrontiert ist, ist das Problem der Skalierbarkeit. Es wird geschätzt, dass das Bitcoin-Netzwerk nur ~7 Transaktionen pro Sekunde (TPS) verarbeiten kann, und es hat eine harte Grenze von 3.600 TPS, so dass das Netzwerk nicht in der Lage ist, mehr als 30 oder 40 Transaktionen pro Minute zu verarbeiten, was es für reale Anwendungsfälle wie Zahlungsabwicklung und Micropayments unpraktisch macht, zumal es Millionen von unbestätigten Transaktionen im Mempool gibt und viele Nutzer begrenzte Bandbreitenverbindungen haben, was dazu führt, dass ihre Zahlungen verzögert oder sogar von ihrem Zahlungsabwickler abgelehnt werden, wenn sie versuchen, mit bitcoin zu bezahlen.

Nachteil der Kommunikation

Einer der Nachteile ist, dass die Informationen, die im Web 3 veröffentlicht werden, möglicherweise nicht korrekt oder sachlich sind. Es kann also vorkommen, dass sie einfach falsch informiert werden, was gefährlich ist, weil die Menschen aufgrund der falschen Informationen in Panik geraten könnten.

Ein weiterer Nachteil der Nutzung des Web 3 ist, dass manche Menschen keinen Zugang dazu haben, da ein Internetanschluss viel Geld kostet und sich manche Menschen in Ländern der Dritten Welt diesen nicht leisten können. Man kann also nicht sagen, dass alle Menschen in Ländern der Dritten Welt Zugang zum Internet haben.

Das Problem der Anonymität

Ein weiterer potenzieller Nachteil von Web 3 ist der hohe Grad an Datenschutz, der es für Menschen in Ländern der Dritten Welt schwierig machen könnte, die Funktionsweise und den Schutz ihrer Daten zu verstehen. Dies bedeutet, dass die Nutzer möglicherweise nicht in der Lage sind, das Beste aus ihrem Online-Erlebnis herauszuholen, wenn sie nicht wissen, was hinter den Kulissen vor sich geht.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zukunft des Web 3 von den Bedürfnissen und Wünschen der Nutzer, vor allem in den Ländern der Dritten Welt, nach einer sicheren und zuverlässigen Plattform für die Abwicklung ihrer täglichen Geschäfte geprägt sein wird. Deshalb dürfen wir uns nicht darauf beschränken, nur das zu reparieren, was an den derzeitigen Webmodellen falsch ist. Wir müssen danach streben, etwas Neues, etwas Besseres zu schaffen. Wir dürfen nicht nur das reparieren, was kaputt ist, sondern müssen auch das, was falsch ist, von Anfang an angehen.

Die Zukunft des Web 3 ist bereits hier bei uns, und ihr Erfolg wird davon abhängen, wie intuitiv sie für die Nutzer ist. Der beste Weg, sein Potenzial zu verstehen, ist zu analysieren, wie es von Menschen in einkommensschwachen Ländern, die keinen Zugang zu Computern oder Smartphones haben, genutzt werden kann.

Verwandte Links

de_DEGerman