Was ist eine DAO?

Was ist eine DAO?

Der Kryptobereich entwickelt sich mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, so dass wir einen Anstieg neuer Ökosysteme innerhalb der Kryptowelt beobachten können. Kryptoraum. Eines dieser Ökosysteme ist die dezentralisierte autonome Organisation (DAO). Eine dezentralisierte autonome Organisation ist eine einzigartige Einheit, die keine zentrale Führung hat. Innerhalb dieser Art von Organisation werden Entscheidungen von unten nach oben getroffen. Außerdem wird die Einheit von einer Gemeinschaft regiert, die sich nach bestimmten Regeln organisiert und diese auf einer bestimmten Ebene durchsetzt. blockchain-Netzwerk

Um zu verstehen, was wir zu sagen versuchen, möchten wir, dass Sie sich DAOs als internetbasierte Organisationen vorstellen, die im kollektiven Besitz ihrer Mitglieder sind und von diesen verwaltet werden. Diese Art von Organisationen verfügen über speziell entwickelte, eingebaute Schatzkammern, auf die nur nach Zustimmung der Mitglieder zugegriffen werden kann. Entscheidungen innerhalb der DOAs werden über Vorschläge getroffen, und die Mitglieder müssen innerhalb eines bestimmten Zeitraums abstimmen.

DOAs sind nicht wie jedes andere Ökosystem, das wir im Kryptobereich gesehen haben. Außerdem arbeiten sie ohne hierarchisches Management. Und ja, sie können eine große Anzahl von Zwecken haben, einschließlich der Funktion als Freiberuflernetzwerk, in dem Verträge ihre Gelder für Software-Abonnements zusammenlegen, Risikokapitalgesellschaften im Besitz einer Gruppe von Wohltätigkeitsorganisationen, deren Mitglieder Gelder genehmigen. Es gibt eine ganze Reihe von Bereichen, in denen DOAs nahtlos funktionieren können. 

Bevor wir uns näher damit befassen, möchten wir kurz darauf hinweisen, dass es einen Unterschied zwischen DAO, einer im Internet ansässigen Organisation, und The DAO, einem der ersten Krypto-Projekte, das die Brillanz von DOA erforscht, gibt. Nur damit Sie es wissen, The DAO war ein einzigartiges Projekt, das im Jahr 2016 gestartet wurde. Leider scheiterte das Projekt und führte zu einer Spaltung der Ethereum-Netzwerk

DOA: Wie funktioniert das?

Wie bereits zu Beginn erwähnt, ist eine DAO eine Organisation, die von ihrer robusten Gemeinschaft gesteuert wird. Innerhalb solcher Organisationen werden die Entscheidungen von unten nach oben getroffen. Es gibt zwar viele Möglichkeiten, sich an einer DAO zu beteiligen, aber die beliebteste ist der Besitz eines Tokens. 

DAO funktioniert über speziell entwickelte intelligente Verträge, die im Grunde genommen Gruppen von Code sind, die automatisch ausgeführt werden, sobald bestimmte Kriterien erfüllt sind. Obwohl das Ethereum-Netzwerk das erste war, das das Konzept der Smart Contracts einsetzte, setzen viele Projekte intelligente Verträge auf ihren einheimischen blockchain. 

Diese intelligenten Verträge enthalten in der Regel die Regeln der DAO. Und Mitglieder, die an einer DAO beteiligt sind, haben ein Stimmrecht, das es ihnen ermöglicht, die Arbeitsweise der Organisation zu beeinflussen, indem sie einfach Entscheidungen treffen oder neue Governance-Vorschläge machen. 

Diese geniale Funktion verhindert, dass die DOAs mit Vorschlägen überschwemmt werden. Ein Vorschlag wird nur dann genehmigt, wenn die Mehrheit der Beteiligten ihm zustimmt. Wie die Mehrheit ermittelt wird, ist jedoch von DAO zu DAO unterschiedlich und wird in den Smart Contracts klar festgelegt. 

Eine Sache, die wir an DAOs lieben, ist, dass sie völlig autonom und transparent sind. Und das überrascht uns nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass sie auf dem quelloffenen blockchain aufgebaut sind, was es jedem ermöglicht, ihren Code einzusehen. Außerdem kann jeder die integrierten Kassen der Organisation prüfen, da blockchain alle finanziellen Transaktionen aufzeichnet. 

DAO-Mittagessen und die drei wichtigsten Schritte

Bevor eine DAO ins Leben gerufen wird, muss sie drei wichtige Schritte durchlaufen, die wir uns in Kürze ansehen werden. 

Erstellung intelligenter Verträge: Der erste Schritt ist die Erstellung eines Smart Contracts, die entweder von einem Entwickler oder einer Gruppe von Entwicklern hinter der DAO vorgenommen werden kann. Sobald der Smart Contract gestartet wurde, können die Regeln nur noch über das Governance-System geändert werden. Das bedeutet, dass die Entwickler die Smart Contracts ausgiebig testen müssen, um sicherzustellen, dass sie kein wichtiges Detail übersehen. 

Finanzierung: Nachdem das Team seinen intelligenten Vertrag erstellt hat, muss die DAO klar festlegen, wie sie Gelder erhält und wie die Governance umgesetzt wird. Meistens verkaufen DAOs ihre eigenen Token, um Geldmittel zu beschaffen. Auf der anderen Seite geben diese Token den Inhabern ein Stimmrecht. 

Einsatz: Nachdem alles eingerichtet ist, muss als nächstes die DAO auf dem blockchain eingesetzt werden. Dies ist auch der Punkt, an dem die Beteiligten über die Zukunft der Organisation entscheiden. Außerdem hat das Team, das hinter diesem Projekt steht, d. h. die Schöpfer der intelligenten Verträge, keinen größeren Einfluss auf das Projekt als andere Interessengruppen. 

Warum sind DAOs wichtig?

Da es sich bei DAOs um Organisationen handelt, die aus dem Internet stammen, haben sie viele Vorteile gegenüber traditionellen Organisationen, von denen Sie einige in Kürze kennenlernen werden. Einer der wichtigsten Vorteile von DOA ist das fehlende Vertrauen, das zwischen zwei Organisationen erforderlich ist. Während eine herkömmliche Organisation in hohem Maße auf das Vertrauen der Menschen, die hinter ihr stehen, angewiesen ist, insbesondere wenn es um Investoren geht, müssen die Mitglieder bei DOAs nur den Codes vertrauen. 

Einem Code zu vertrauen, ist gar nicht so schwierig, vor allem wenn man bedenkt, dass der Code öffentlich zugänglich ist und getestet werden kann, bevor er veröffentlicht wird. Darüber hinaus unterliegt jede Aktion, die nach dem Start einer DAO ausgeführt wird, der Genehmigung durch die Gemeinschaft. Darüber hinaus herrscht bei DOAs vollständige Transparenz. 

Obwohl DOAs keine hierarchische Struktur hat, kann die Organisation nahtlos Aufgaben erfüllen und wachsen, obwohl sie von Stakeholdern kontrolliert wird, die ihren eigenen Token besitzen. Das Fehlen einer Hierarchie bedeutet, dass jeder Stakeholder eine innovative Idee einbringen kann, die von der gesamten Gemeinschaft geprüft und verbessert werden kann. Bei DAOs lassen sich interne Streitigkeiten leicht durch ein robustes Abstimmungssystem lösen, das mit den in den Smart Contracts festgelegten Regeln übereinstimmt. 

Indem sie Anlegern die Möglichkeit geben, Gelder abzufragen, ermöglichen DAOs es Anlegern, in Start-ups und dezentrale Projekte in der Frühphase zu investieren. Bei DOAs ist jeder Investor an den Risiken und Gewinnen beteiligt, die sich aus dem Projekt ergeben können. 

Das Prinzipal-Agent-Dilemma verstehen

Einer der größten Vorteile von DOAs ist, dass sie eine robuste Lösung für das Prinzipal-Agent-Dilemma bieten. Für diejenigen, die DOAs noch nicht kennen: Das Prinzipal-Agenten-Dilemma bezieht sich auf den Prioritätenkonflikt zwischen einer Person oder Gruppe und anderen, die Entscheidungen treffen und diese Entscheidungen ausführen. 

Probleme sind vorprogrammiert, vor allem, wenn es um die Beziehung zwischen Stakeholdern und einem CEO geht. Der Agent, d.h. der CEO, arbeitet möglicherweise außerhalb der Erwartungen der Stakeholder, anstatt im Interesse des Auftraggebers zu handeln. 

Ein weiteres sehr gutes Beispiel für das Prinzipal-Agenten-Dilemma ist, wenn der Agent unglaubliche Risiken eingeht, weil der Prinzipal die Last des Risikos trägt. So kann ein Händler beschließen, eine übermäßige Hebelwirkung einzusetzen, um eine Leistungsprämie zu erzielen, weil er weiß, dass das Unternehmen jeden Nachteil ausgleichen wird. 

Dank DOAs müssen Sie sich nie um das Prinzipal-Agenten-Dilemma sorgen, da die Protokolle der Community Governance verhindern, dass dieses Szenario jemals eintritt. Außerdem treten die Stakeholder einer DAO ohne jede Art von Schmeichelei oder Zwang bei. Außerdem gehen sie ihrer Sorgfaltspflicht nach, um die Regeln der DAO zu verstehen. Bei DAO müssen die Anleger keinem Vertreter vertrauen, der in ihrem Namen handelt, sondern sie arbeiten als Team, da sie ein gemeinsames Ziel verfolgen.

Da die Token-Inhaber ein gemeinsames Interesse haben, können Sie sich auch von jeder Art von bösartigem Verhalten oder Versuchen, das System zu umgehen, verabschieden, da sie wollen, dass das Netzwerk erfolgreich ist, damit sie ihren Anteil nicht verlieren. Gegen eine DAO zu handeln, bedeutet, gegen ihr Eigeninteresse zu handeln. 

Ein Überblick über The DAO?

Die DOA war das allererste reale Beispiel für moderne autonome Organisationen. Dieses Projekt wurde 2016 ins Leben gerufen und sollte eine automatisierte Organisation sein, die als eine Art Risikokapitalfonds fungiert. 

Anleger, die DOA-Token besaßen, kamen in den Genuss mehrerer Vorteile, darunter die Möglichkeit, von den Investitionen der Organisation zu profitieren, entweder durch Token-Wertsteigerungen oder Dividenden. Als DOA im Jahr 2016 an den Start ging, wurde es als revolutionäres Projekt bezeichnet. Außerdem konnte das Team hinter diesem Projekt fast $150 Millionen in Ethereum aufbringen. Zu dieser Zeit war The DAO eine der größten Crowdfunding-Aktionen seiner Zeit. 

Die DOA wurde offiziell am 30. April 2016 eingeführt, nachdem Christoph Jentzsch, der damalige Ethereum-Protokollingenieur, das Open-Source Code für ein Ethereum betriebene Anlageorganisation. Anleger konnten in DAO-Token investieren, indem sie einfach ETH an die Smart Contracts des Projekts überwiesen. 

Wenige Tage nach dem Start des Projekts äußerten einige Entwickler ernsthafte Bedenken wegen eines Fehlers im DAO-Smart-Contract, der als Schlupfloch zur Abschöpfung von Geldern genutzt werden könnte. Obwohl das Team hinter dem Projekt einen Vorschlag zur Behebung des Fehlers einbrachte, handelte es nicht schnell genug, da ein böswilliger Hacker das Schlupfloch ausnutzte und ETH im Wert von $60 Millionen aus der DAO-Wallet abzog. 

Zwischen 2016, als das Projekt ins Leben gerufen wurde, wurden fast 14% des im Umlauf befindlichen Ethereums in das DAO-Projekt investiert. Der böswillige Angriff war also ein schwerer Schlag für die DAOs und das Ethereum-Netzwerk, das zu diesem Zeitpunkt erst ein Jahr alt war. Der Hack löste eine ernsthafte Debatte innerhalb der Ethereum-Gemeinschaft aus, da die Mitglieder darüber nachdachten, was zu tun sei. Der Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, schlug zunächst eine Soft Fork vor, um die Adresse des Angreifers auf eine schwarze Liste zu setzen und zu verhindern, dass die Gelder verschoben werden. Aber die Angreifer oder zumindest jemand, der sich als sie ausgibt, reagierten auf den Vorschlag von Vitalik Buterin, indem sie erklärten, dass die Gelder gemäß den Regeln des DAO-Smart Contracts legal erworben wurden. Die Angreifer behaupteten auch, dass sie rechtliche Schritte gegen jeden einleiten werden, der versucht, die Gelder zu beschlagnahmen. 

Das Team hinter dem Angriff drohte auch damit, dass sie mit den gestohlenen Geldern Miner bestechen würden, um jeden Versuch einer Soft Fork zu vereiteln. Letztendlich wurde eine Hard Fork als Antwort auf das Problem gewählt. Die Hard Fork wurde schließlich eingeführt, um die Geschichte des Ethereum-Netzwerks zurückzudrehen, bevor die DAO gehackt wurde. Schließlich wurden die gestohlenen Gelder einem intelligenten Vertrag zugewiesen, der es den Anlegern ermöglichte, sie abzuheben. Einige Leute waren mit diesem Schritt nicht einverstanden und lehnten den Hard Fork in seiner Gesamtheit ab. In der Folge setzte sich diese Gruppe für eine frühere Version des Netzwerks ein, die als Ethereum Classic bezeichnet wurde. 

Was wir an DAOs nicht mögen

Während dezentrale autonome Organisationen auf dem Papier großartig aussehen, sind sie nicht perfekt. Sie sind eine ziemlich neue Technologie innerhalb des Krypto-Raums und haben viel Kritik auf sich gezogen, aufgrund von anhaltenden Problemen bezüglich ihrer Struktur, Sicherheit und Legalität. 

Ein MIT Technology Review erklärte beispielsweise, dass es eine ziemlich schlechte Idee sei, der Masse wichtige finanzielle Entscheidungen anzuvertrauen. Dies war zwar schon 2016 der Fall, aber die Meinung über DAOs scheint sich nicht geändert zu haben. Außerdem hat der DAO-Hack den Nagel auf den Sarg gesetzt, da die Menschen ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und der Fehler in den intelligenten Verträgen geäußert haben, die schwer zu beheben sein können, selbst wenn sie entdeckt werden. 

Darüber hinaus können DOAs über mehrere Gerichtsbarkeiten verteilt sein. Außerdem gibt es keinen rechtlichen Rahmen für sie. Sollten irgendwann rechtliche Probleme auftreten, werden sich die Beteiligten höchstwahrscheinlich mit zahlreichen regionalen Gesetzen herumschlagen müssen. 

Im Juli 2017 veröffentlichte die US-Börsenaufsichtsbehörde einen Bericht über The DAO, in dem sie behauptete, dass das Projekt ohne jegliche Genehmigung Wertpapiere in Form von Token über das Ethereum-Netzwerk verkaufte. Damit vertrat die Behörde die Auffassung, dass das Projekt gegen einen Teil der Sicherheitsgesetze des Landes verstieß. 

Wichtigste Beispiele für DAOs

Dezentrale autonome Organisationen (DAOs) haben in den letzten Jahren viel Aufsehen erregt und sind inzwischen vollständig in viele blockchain-Projekte integriert worden. Heute nutzt das dezentrale Finanz-Ökosystem (DeFi) DAOs, um die vollständige Dezentralisierung von Anwendungen zu ermöglichen. Lassen Sie uns einige Beispiele nennen, damit Sie verstehen, was wir zu sagen versuchen. 

Für viele Experten im Bereich der Krypto Das Bitcoin (BTC)-Netzwerk ist das früheste Beispiel für eine DAO. Und das überrascht uns nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass das bitcoin-Netzwerk über eine Vereinbarung der Gemeinschaft skaliert, obwohl die meisten Teilnehmer des Netzwerks sich noch nie getroffen haben. Außerdem hat das bitcoin-Netzwerk keinen organisierten Governance-Mechanismus, stattdessen müssen die Knoten und Miner ihre Unterstützung signalisieren. 

Nach den heutigen Maßstäben gilt Bitcoin jedoch nicht als DAO. Wenn wir nach heutigen Maßstäben gehen, dann wäre Dash die allererste echte Darstellung einer DAO, und das liegt daran, dass das Projekt über ein Governance-Protokoll verfügt, das es den Anlegern ermöglicht, über die Verwendung des Schatzes abzustimmen. 

Andere fortschrittlichere und kompliziertere DOAs, wie z. B. dezentrale Netzwerke, die auf Ethereum blockchain basieren, sind für einige der kryptogestützten Stablecoin-Projekte verantwortlich, die wir in den letzten Jahren gesehen haben. In einigen Szenarien geben die Organisationen, die diese DOAs ursprünglich ins Leben gerufen haben, schließlich die Kontrolle über das Projekt an die Gemeinschaft ab. Mit diesem Schritt können Token-Inhaber aktiv über Governance-Vorschläge abstimmen, um neue Mitwirkende einzustellen, Parameter anzupassen oder Token als Sicherheiten für ihre eigenen Münzen hinzuzufügen. 

Im Jahr 2020 brachte ein führendes DeFi-Protokoll seinen eigenen Governance-Token auf den Markt. Dieser Token wurde über ein Liquiditäts-Mining-Verfahren verteilt. Basierend auf diesem Design wird jeder, der mit dem Protokoll interagiert, mit nativen Token belohnt. Auch andere Projekte im Kryptobereich haben dieses Modell übernommen. 

Um ehrlich zu sein, ist die Liste der DAOs sehr lang. Mehr noch, das brillante Konzept der DAO hat im Laufe der Jahre an Zugkraft gewonnen. Während einige Projekte immer noch auf dem Weg sind, eine vollständige Dezentralisierung durch das DAO-Modell zu erreichen, sollten Sie wissen, dass das DAO-Modell erst ein paar Jahre alt ist. In Anbetracht dieser einzigartigen Tatsache muss das Modell noch sein volles Ziel erreichen. 

In Anbetracht der Tatsache, dass internetbasierte Organisationen das Potenzial haben, die Arbeitsweise von Organisationen komplett zu verändern, gibt es bei diesem Konzept noch viele rechtliche Grauzonen, die es zu überwinden gilt. Letztendlich erwarten wir, dass immer mehr Projekte im Kryptobereich das DAO-Modell übernehmen werden. 

Verwandte Nachrichten

de_DEGerman