Was ist ein Blitzschutznetz?

Was ist ein Blitzschutznetz?

Wenn Sie schon einmal in der bitcoin Wenn Sie schon eine Weile im Kryptobereich unterwegs sind, haben Sie wahrscheinlich schon vom Lightning Network gehört. Aber für diejenigen, die ziemlich neu in der Krypto-Welt sind und immer noch versuchen, ihren Fuß zu finden, wird der heutige Beitrag alles erklären, was Sie über das Lightning Network wissen müssen. 

Zunächst einmal ist das Lightning Network eine zweite Ebene, die dem Bitcoin blockchain. Diese zweite Schicht ermöglicht ein nahtloses Off-Chain-Netzwerk. Unter Off-Chain-Transaktionen verstehen wir Transaktionen zwischen bitcoin-Nutzern, die nicht am blockchain-Netzwerk beteiligt sind. Die zweite Schicht, über die wir sprechen, beherbergt mehrere Zahlungskanäle zwischen Parteien oder bitcoin-Nutzern. 

Einfach ausgedrückt, ist ein Lightning Network-Zahlungskanal im Wesentlichen eine Zwei-Parteien-Transaktionsmethode, bei der die Parteien nahtlos Zahlungen voneinander tätigen und empfangen können. Die zweite Schicht verbessert die Skalierbarkeit von blockchain-Anwendungen durch die Verwaltung von Transaktionen außerhalb des blockchain-Netzwerks, das die erste Schicht darstellt, während die robuste dezentralisierte Sicherheitsarchitektur des Mainnets weiterhin genutzt wird. 

Die Skalierbarkeit ist eines der größten Hindernisse, die die breite Akzeptanz von Kryptowährungen eingeschränkt haben. Sollten wir jemals eine vollständige Skalierbarkeit im Kryptobereich erreichen, dann wird ein blockchain Netzwerk sollte Millionen bis Milliarden von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. 

Dank des Lightning-Netzwerks werden bitcoin-Nutzer in den Genuss niedriger Gebühren kommen, wenn sie Transaktionen und Einstellungen außerhalb der Kette vornehmen. Dies wird zu neuen bitcoin-Anwendungsfällen führen, wie z.B. sofortige Micropayments, die den Streit darüber, ob man mit Kryptowährungen Kaffee kaufen kann, beenden werden. Eine weitere aufregende Sache über das Lightning Network ist, dass es die Verarbeitungszeit beschleunigen und gleichzeitig die Kosten im Zusammenhang mit dem Bitcoin blockchain reduzieren wird. 

Die Lightning Network-Technologie ist zwar eine willkommene Entwicklung in der bitcoin-Welt, aber die Technologie kämpft noch mit der Lösung bestimmter Probleme. Nicht nur das, sie hat auch zu mehreren Problemen geführt, darunter der Fall von niedrigen Routing-Gebühren sowie böswillige Angriffe. So müssen Nutzer des Lightning Network beispielsweise eine geringe Gebühr für das Öffnen und Schließen eines Zahlungskanals entrichten. Hinzu kommen Routing-Kosten, die den Knoten für die Validierung von Transaktionen anfallen. 

Die große Frage ist nun: Wenn die Weiterleitungsgebühr so vernachlässigbar ist, warum sollte ein Knotenpunkt diese Transaktion validieren wollen?

Die einfache Antwort ist, dass die Miner kleinere Transaktionen nicht oft validieren, weil sie für die Authentifizierung unbedeutender Transaktionen geringere Gebühren erhalten. Zu diesem Zweck, bitcoin-Händler Sie zahlen eine geringe Weiterleitungsgebühr und müssen möglicherweise einige Zeit warten, bis die Transaktionen validiert sind. 

Bei böswilligen Angriffen könnte ein böswilliger Akteur einfach mehrere Zahlungskanäle einrichten und alle auf einmal schließen. Da diese Kanäle noch validiert werden müssen, kommen sie den legitimen Kanälen in die Quere, was zu einer Überlastung des Netzes führt. Und wenn das Netz erst einmal überlastet ist, kann der Angreifer einfach Geld abheben, bevor die legitimen Parteien davon Wind bekommen.

Erkundung der Geschichte des Lightning Network

Das Lightning Network wurde von zwei Forschern, Joseph Poon und Thaddeus Dryja, entwickelt, die die Idee 2015 in einem Papier mit dem Titel "Das Bitcoin Lightning Network." Ihre Forschung basierte auf früheren Diskussionen über Zahlungskanäle, die von Satoshi Nakamoto, dem Genie hinter Bitcoin, geschaffen wurden. Satoshi Nakamoto beschrieb Zahlungskanäle einem befreundeten Entwickler Mike Hearn, der ihre Unterhaltung 2013 veröffentlichte. 

In der Zusammenfassung des Bitcoin Lightning Network Papers wird ein Off-Chain-Protokoll beschrieben, das aus mehreren Zahlungskanälen besteht. Mit diesen Zahlungskanälen können zwei Parteien nahtlos Werte übertragen, ohne dass es zu einer Überlastung des Mainnets kommt, da die Kanäle außerhalb der Kette existieren. Für diejenigen, die keine Ahnung haben: Off-Chain-Transaktionen wurden entwickelt, um das Skalierbarkeitsproblem von bitcoin zu lösen. 

Dryja und Poon erklärten weiter, dass Visa während der Feiertage im Jahr 2013 einen Spitzenwert von 47.000 Transaktionen pro Sekunde erreichte. Für bitcoin Um auch nur annähernd den Meilenstein von Visa bei den Transaktionen pro Sekunde zu erreichen, müsste er acht Gigabyte an Transaktionen pro Block bewältigen. Glauben Sie uns, wenn wir sagen, dass dies nicht annähernd an die Fähigkeiten des aktuellen blockchain heranreicht. Während bitcoin anfangs nur sieben Transaktionen pro Sekunde bewältigen konnte, und das unter der Annahme, dass diese sieben Transaktionen jeweils etwa 300 Byte groß waren, haben sich die Dinge bis heute deutlich verändert. 

Mehr noch, bitcoin's Blöcke hatten damals nur ein Transaktionslimit von einem Megabyte, so dass es für das Netzwerk keine Chance gab, fast 47.000 bitcoin-Transaktionen in einem einzigen Block zu verarbeiten. Aber gut, die Einführung der Off-Chain-Zahlungskanäle des Lightning Network wird das Problem der Skalierbarkeit des Bitcoin-Netzwerks lösen, da die Kanäle es ermöglichen, dass mehrere kleinere Transaktionen existieren können, ohne dass es zu einer Überlastung des Netzwerks kommt. 

Genau im Jahr 2016 gründeten Dryja und Poon zusammen mit einigen Mitwirkenden Lightning Labs. Dieses Unternehmen hatte die Aufgabe, das Lightning Network zum Erfolg zu führen. Obwohl die Teammitglieder mehrfach gewechselt wurden, arbeitete das Unternehmen rund um die Uhr daran, das Protokoll mit dem Kernnetzwerk bitcoin kompatibel zu machen. 

Dank des SegWit-basierten Soft Forks von Bitcoin, der 2017 stattfand, erlebte das Netzwerk einen Durchbruch, der es ermöglichte, dass mehr Transaktionen in jeden Block passen. Dieses einmalige Ereignis löste den langjährigen Bitcoin-Bug, die Transaktionsfälschbarkeit. Der Fehler ermöglichte es Nutzern, Transaktionen zu fälschen, das Netzwerk zu manipulieren und bitcoin in ihren Wallets zu behalten. 

Mit Hilfe von Pre-Launch-Tests konnten Entwickler ohne Probleme Apps auf dem Lightning Network entwickeln. Zu den Apps, die auf dem Lightning Network entwickelt wurden, gehörten einfache Anwendungsfälle wie Wallets und Glücksspielplattformen, die die Leistung der Mikrotransaktionen des Lightning Network nutzten. 

Im Jahr 2018 startete Lightning Labs schließlich eine Beta-Version der Lightning Network-Implementierung im bitcoin-Mainnet. Während dieser Zeit haben sich namhafte Persönlichkeiten wie Jack Dorsey, der Gründer von Twitter, mit dem Projekt zusammengetan. So hat Jack Dorsey beispielsweise Entwickler eingestellt, die sich auf die Entwicklung des Lightning Network konzentrieren werden. Er plant auch, die Technologie irgendwann in der Zukunft in Twitter zu integrieren. 

Die Funktionsweise des Lightning Network verstehen 

Das Lightning Network-Protokoll ermöglicht die Einrichtung von Peer-to-Peer-Zahlungskanälen zwischen zwei Parteien, z. B. zwischen einem Kunden und einem Coffee-Shop. Sobald der Kanal eingerichtet ist, können die Parteien unbegrenzte Mengen an sofortigen und kostengünstigen Transaktionen durchführen. Das Lightning Network funktioniert wie ein eigenes kleines Hauptbuch, in dem die Nutzer auch für kleinere Waren und Dienstleistungen wie Kaffee bezahlen können, ohne dass das bitcoin-Netz in Mitleidenschaft gezogen wird.

Um einen Zahlungskanal einzurichten, muss eine Partei einen bestimmten Bitcoin-Betrag im Netzwerk sperren. Sobald die bitcoin eingeschlossen sind, kann die andere Partei die Zahlungsbeträge in Bezug auf die Transaktion in Rechnung stellen. Wenn der Kunde den Kanal offen halten möchte, kann er weiterhin kontinuierlich bitcoin hinzufügen. 

Durch die Nutzung der Leistung des Lightning Network-Kanals können die beteiligten Parteien nahtlos miteinander Transaktionen durchführen. Im Vergleich zu alltäglichen Transaktionen auf dem bitcoin blockchain werden einige Transaktionen ganz anders gehandhabt. Wenn zum Beispiel zwei Parteien einen Kanal öffnen und schließen, wird der gesamte Vorgang nur auf dem blockchain aktualisiert. 

Mit Lightning Network können die beteiligten Parteien nahtlos übertragen Mittel untereinander, ohne dass der Haupt-blockchain eingreift. Und das überrascht uns nicht, insbesondere wenn man bedenkt, dass nicht alle Transaktionen mit einem blockchain von allen Knoten genehmigt werden müssen. Mit diesem Szenario können Sie leicht verstehen, warum das Lightning Network die Transaktionszeiten bemerkenswert beschleunigen wird. Lightning Network-Knoten, die Transaktionen weiterleiten sollen, werden durch die Kombination einzelner Zahlungskanäle zwischen interessierten Parteien gebildet. Zu diesem Zweck ist das Lightning Network das Ergebnis der Verknüpfung mehrerer Zahlungssysteme miteinander. 

Wenn sich beide Parteien einig sind, die Transaktionen abzuschließen, können sie den Kanal schließen. Sobald dies geschehen ist, werden alle Informationen über den Kanal zu einer einzigen Transaktion zusammengefasst und zur Aufzeichnung an das bitcoin-Hauptnetz weitergeleitet. Durch die Konsolidierung wird sichergestellt, dass Dutzende von kleinen Transaktionen gleichzeitig das Netz überfluten. Auf diese Weise werden sie zu einer einzigen Transaktion zusammengefasst, deren Validierung für die Knotenpunkte weniger Zeit und Mühe erfordert. Ohne Zahlungskanäle ist es sehr wahrscheinlich, dass kleinere Transaktionen größere Transaktionen behindern, was zu einer Überlastung des Netzwerks führt, da die Knoten mehr Transaktionen zu validieren haben. 

Nehmen wir an, Anna besucht täglich ein Café in ihrer Nähe und möchte mit bitcoin bezahlen. Sie kann sich dafür entscheiden, für jede Kaffeetasse eine kleine Transaktion durchzuführen. Leider kann die Validierung der Transaktion aufgrund der Skalierungsprobleme von bitcoin eine Stunde oder länger dauern. Außerdem müsste Anna immer noch die hohen Gebühren des Bitcoin-Netzwerks zahlen, obwohl sie nur eine kleine Zahlung vornimmt. Kleine Transaktionen sind bei traditionellen Zahlungsmethoden wie Karten großartig, und das liegt daran, dass Unternehmen wie Visa die Infrastruktur haben, um über 240.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten. Die Kehrseite der Medaille, bitcoin an einem typischen Tag kann nur sieben TPS validieren.

Dank des Lightning-Netzwerks kann Anna nun einen Zahlungskanal mit dem Coffeeshop einrichten, wobei jeder Kaffeekauf anschließend innerhalb dieses Kanals erfasst und bezahlt wird. Mit dem Lightning-Netzwerk ist jede Transaktion sofort, billig und möglicherweise kostenlos. Sobald die bitcoin für die Einrichtung des Kanals ausgegeben wurden, kann Anna entscheiden, ob sie den Kanal schließen oder die bitcoin wieder aufladen möchte, um den Kanal offen zu halten. Entscheidet sie sich dafür, den Kanal zu schließen, werden alle in diesem Kanal getätigten Transaktionen auf dem Haupt-bitcoin blockchain aufgezeichnet. 

Für diejenigen, die keine Ahnung haben: Das Lightning Network schafft eine intelligenter Vertrag zwischen zwei einvernehmlich handelnden Parteien. Die Regeln, die für beide Parteien gelten, werden dann bei der Einrichtung eines Kanals in den Vertrag aufgenommen. Und nur damit Sie es wissen, der Vertrag kann nicht gebrochen werden. Durch die Verwendung eines intelligenten Vertragscodes wird sichergestellt, dass die Vertragserfüllung automatisch erfolgt. Nicht nur das, es bedeutet auch, dass alle Parteien den ursprünglichen Regeln zustimmen, die in dem intelligenten Vertrag kodiert sind. Jede erfolgreiche Transaktion bedeutet, dass alle Anforderungen erfüllt wurden. Nach der Validierung ist das Lightning Network so aufgebaut, dass es jede Transaktion, die innerhalb des Kanals ausgeführt wird, anonymisiert. So können andere nur den Gesamtwert der Überweisung sehen und nicht die beteiligten Parteien. 

Das Lightning Network ermöglicht es jedem, Transaktionen ohne jegliche Einschränkungen außerhalb des blockchain durchzuführen. Und das liegt daran, dass Off-Chain-Transaktionen über die gesamte Infrastruktur verfügen und man sich darauf verlassen kann, dass sie die blockchain durchsetzen, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie im Mainnet landen, sobald die Zahlungskanäle geschlossen sind. Um zu verstehen, wie das Lightning Network funktioniert, ist es wichtig, dass Sie immer das Mainnet als Schiedsrichter aller Transaktionen sehen. Auch wenn Off-Chain-Protokolle ihren eigenen, einzigartigen Ledger haben, wird der Ledger immer seinen Weg zurück zur Mainchain finden, die das Herzstück des Lightning Network ist. 

Was sind die größten Vorteile des Lightning Network?

Zu den wichtigsten Vorteilen des Lightning Network gehören billigere und schnellere Transaktionen. Dies ermöglicht Micropayments in einer Weise, die im bitcoin blockchain-Netzwerk nicht denkbar war. Ohne das Lightning Network müssten die Nutzer exorbitante Gebühren für einfache Transaktionen zahlen. Darüber hinaus müssen sie stundenlang auf die Validierung ihrer Transaktionen warten. Längere Wartezeiten im traditionellen bitcoin-Netzwerk sind darauf zurückzuführen, dass die Miner lieber größere Transaktionen validieren, da sie dafür größere Belohnungen erhalten. 

Das Lightning Network ist mit dem bitcoin blockchain verbunden und fungiert als eine darüber liegende Schicht. Dank seiner Verbindung mit dem bitcoin blockchain profitiert das Lightning Network von den Sicherheitsprotokollen von Bitcoin. Mithilfe dieses Protokolls können bitcoin-Nutzer das primäre blockchain für größere Transaktionen nutzen oder für Kleinstzahlungen auf die Off-Chain des Lightning Network wechseln, ohne dabei Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen. Die Lightning Network-Zahlungskanäle ermöglichen es den Nutzern auch, private Transaktionen durchzuführen, da andere keinen Einblick in jede einzelne Transaktion nehmen können. 

Neben dem Lightning Network haben Krypto-Enthusiasten auch mit Atomic Swaps experimentiert. Atomic Swap ist ein genialer Prozess, der es Nutzern ermöglicht, einen Kryptowert gegen einen anderen zu tauschen, ohne eine dritte Partei oder eine Börse zu benutzen. Atomic Swaps sind ziemlich wichtiger als Börsen, da sie den Prozess des Tauschens fast sofort und mit wenig oder gar keiner Transfergebühr ermöglichen. 

Nachteile des Lightning Network

Einer der größten Nachteile des Lightning Network ist, dass die Nutzer eine mit dem Lightning Network kompatible Wallet erwerben müssen. Auch wenn es einfach ist, eine Wallet zu finden, die mit dem Lightning Network kompatibel ist, müssen Nutzer die Wallet mit einer traditionellen Bitcoin-Wallet aufladen. Und nur damit Sie es wissen, die allererste Transaktion von der traditionellen zur Lightning Network Wallet kostet eine Gebühr. Angesichts dieses Szenarios werden die Nutzer einige bitcoin im Prozess der Interaktion mit dem Protokoll verlieren. Sobald Nutzer ihre Lightning Network Wallet finanziert haben, müssen sie ihre bitcoin sperren, um einen Zahlungskanal einzurichten. 

Das Senden von bitcoin zwischen Wallets kann ziemlich lästig und teuer sein, was für neue Nutzer ziemlich abschreckend sein kann. Allerdings sind einige Wallets so konzipiert, dass sie sowohl On- als auch Off-Chain-Zahlungen abwickeln können, ohne dass irgendwelche Gebühren anfallen. So können Sie sicher sein, dass das Lightning Network im Laufe der Zeit an Komfort gewinnen wird. 

Wenn eine der Parteien im Zahlungskanal beschließt, Geld abzuheben, muss sie den Kanal zuerst schließen und das bitcoin zurückerhalten, bevor sie das Geld verwendet. Beachten Sie, dass es bei der Verwendung des Blitznetzwerks nicht möglich ist, einen Teil des Geldes abzuheben und den Kanal offen zu lassen. Um einen Kanal zu öffnen oder zu schließen, muss jede Partei eine anfängliche Transaktion durchführen, die Routing-Gebühr. Während die Eröffnung eines Kanals ziemlich einfach ist, machen all diese zusätzlichen Zahlungen den Prozess für die Nutzer etwas teurer. 

Eines der größten Probleme mit dem Lightning Network sind die zunehmenden Fälle von Offline-Transaktionsbetrug. Das meinen wir folgendermaßen. Wenn eine Partei in einem Zahlungskanal beschließt, den Kanal zu schließen, während die andere Partei offline ist, kann die erste Partei beschließen, die Gelder zu stehlen. Wenn der andere Teilnehmer beschließt, online zu gehen, ist es zu spät, etwas zu unternehmen, da die andere Partei beschließen kann, offline zu bleiben, so dass es unmöglich ist, sie zu kontaktieren. 

Eine weitere Sache, die Sie nie vergessen sollten, ist, dass das Lightning Network unter Fehlern wie steckengebliebenen Zahlungen leidet, die im Wesentlichen ausgehende Transaktionen sind, die nicht verifiziert werden. Auch wenn das bitcoin-Netzwerk eine steckengebliebene Zahlung zurückerstattet, kann der Prozess einige Tage dauern, da gültige Transaktionen bei der Authentifizierung Vorrang vor steckengebliebenen Transaktionen haben. 

Selbst wenn das Lightning Network in der Lage sein sollte, all diese Probleme zu lösen, müssen wir uns immer noch um die Regulierungsbehörden kümmern. Angesichts der komplizierten Technologie hinter dem Lightning Network wissen wir mit Sicherheit, dass die Regulierungsbehörden es schwer haben werden, das Lightning Network zu verstehen. Das wird es sehr schwierig machen, angemessene Regelungen einzuführen. Und wenn die Regulierungsbehörden mit diesem Aspekt zu kämpfen haben, bedeutet das, dass auch die Mainstream-Krypto-Nutzer Schwierigkeiten haben werden, das Lightning Network zu nutzen. 

Selbst wenn die Aufsichtsbehörden die Funktionsweise des Lightning Network verstehen würden, könnten sie einen Weg finden, das Lightning Network unter Berufung auf seine Anonymität zu blockieren. Da sie nur abgeschlossene Transaktionen sehen können, könnten die Aufsichtsbehörden durch die anonyme Transaktionsfunktion des Lightning Network abgeschreckt werden. 

Was ist die Zukunft des Lightning Network?

Trotz der vielen Unzulänglichkeiten des Lightning Network, sehen wir immer noch einen Anstieg der Akzeptanz. Laut DappRadar sind derzeit über $110 Millionen im Wert von bitcoins im Lightning Network gesperrt. Dies ist im Wesentlichen von Menschen, die das Lightning Network für die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen, Glücksspiel, Nutzung von Apps und mehr verwenden. 

Einige Apps sind für die Netzwerknutzung unerlässlich. Damit meinen wir Apps wie Lightning Network kompatible Wallets. Da das Lightning Network ein vom Bitcoin-Hauptnetz getrenntes Protokoll ist, wird eine andere Art von Wallet benötigt, damit die Nutzer Zahlungskanäle erstellen können. Händler können die Vorteile des Lightning Network über optimierte Wallets nutzen. Und sollte das Lightning Network weiterhin die breite Krypto-Community ansprechen, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis Wallet-Entwickler anfangen, Wallets mit Lightning Network-Unterstützung zu bauen. Außerdem können engagierte Nutzer des Lightning Network auch zu einem Knotenpunkt werden, wodurch der gesamte Transaktionsprozess beschleunigt wird. 

Wir möchten auch hinzufügen, dass die Entwicklung des Lightning Network ausgeweitet wurde, um bei verschiedenen Projekten als Layer-Two-Lösung zu fungieren. Außerdem beginnen viele Kryptobörsen, das Protokoll zu unterstützen, so dass die Nutzer alle Vorteile des Lightning Network nutzen können. Börsen, die das Lightning Network integriert haben, ermöglichen es Nutzern in der Regel, kleinere Bitcoin-Beträge sofort und kostengünstig abzuheben. Ohne Lightning Network müssen Nutzer hohe Transaktionsgebühren sowie Wartezeiten aufgrund der Technologie von bitcoin in Kauf nehmen. 

Das Lightning Network hat auch zur Einführung von Watchtowers geführt, einem Drittanbieter-Schutzdienst, der verschiedene spezialisierte Knotenpunkte umfasst. Es ist zwar kein Geheimnis, dass einige Knoten von Zeit zu Zeit offline gehen, so dass Zahlungskanäle anfällig für Offline-Transaktionsbetrug sind, aber ein Teilnehmer kann einfach eine kleine Gebühr an einen Watchtower zahlen, anstatt den Zahlungskanal einfach unbeaufsichtigt zu lassen. Auf diese Weise wird jede Art von Betrug verhindert, da der Wachturm den Kanal im Auge behalten wird. Angenommen, ein Wachturm bemerkt eine böswillige Aktivität, z. B. wenn eine Partei versucht, den Zahlungskanal zu schließen. In diesem Fall friert der Wachturm das Geld automatisch ein und erstattet es dem Offline-Nutzer zurück. Außerdem wird der Wachturm die andere Partei bestrafen, indem er einfach ihre Gelder aus dem Kanal entfernt. 

Abschließende Überlegungen

Das Lightning Network verspricht, den Zahlungsprozess im bitcoin-Netzwerk zu revolutionieren, insbesondere im Bereich der Kleinstzahlungen. Es wird nicht nur Micropayments fast kostenlos machen, sondern auch Transaktionen schnell und problemlos machen. Mit dem Lightning Network können Sie sich von Fällen von Überlastung des Bitcoin Netzwerk. Auch wenn das Blitznetzwerk viele Herausforderungen mit sich bringt, sind wir sicher, dass die meisten Probleme mit dem technologischen Fortschritt gelöst werden können. 

Verwandte Nachrichten

de_DEGerman