Was können Smart Contracts leisten und wie funktionieren sie?

Intelligente Verträge werden immer beliebter, und große Technologieunternehmen wie IBM, Google und Microsoft arbeiten an Lösungen dafür. Aber was ist eigentlich ein intelligenter Vertrag? Wie funktioniert er? Wie kann man ihn nutzen? Und was könnte er für Unternehmen und Privatpersonen in Zukunft bedeuten?

Smart Contracts sind selbstausführende Verträge, bei denen die Bedingungen der Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer direkt in Codezeilen geschrieben werden. Der Code und die darin enthaltenen Vereinbarungen existieren in einem verteilten, dezentralen blockchain Netzwerk. Intelligente Verträge ermöglichen die Durchführung vertrauenswürdiger Transaktionen und Vereinbarungen zwischen verschiedenen, anonymen Parteien, ohne dass eine zentrale Behörde, ein Rechtssystem oder ein externer Durchsetzungsmechanismus erforderlich ist. Die Technologie der intelligenten Verträge ist wie ein selbständig arbeitendes Computerprogramm, das automatisch ausgeführt wird, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Intelligente Verträge sind ein Konzept, das 1994 von Nick Szabo eingeführt wurde. Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem Sie ein Auto kaufen möchten. Dazu müssen Sie einen Verkäufer finden, sich auf einen Preis einigen und dann einen Vertrag unterschreiben. In diesem Vertrag wird festgehalten, wann Sie das Auto bezahlen müssen und wann der Verkäufer Ihnen das Eigentum an dem Auto überträgt.

Stellen Sie sich nun vor, Sie bekämen keinen Vertrag vom Verkäufer, sondern ein kleines Computerprogramm von ihm/ihr. Dieses Programm wird als Ihr Vertrag fungieren und ihn sogar durchsetzen, ohne dass ein Mensch eingreifen muss. 

Intelligente Verträge sind eine natürliche Erweiterung der in blockchain verwendeten Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Sie ermöglichen es den Teilnehmern, einen Teil ihrer Geschäftsprozesse und Transaktionen zu automatisieren, indem sie Computercode in ihre blockchain-Transaktionen schreiben. Dieser Code wird ausgeführt, sobald die Transaktion durch das Netzwerk validiert wurde.

Intelligente Verträge sind nicht auf Transaktionen mit Geld oder Eigentum beschränkt. Sie können auch für andere Transaktionen wie den Austausch von Daten, die Erbringung von Dienstleistungen und vieles mehr verwendet werden. Intelligente Verträge verwenden die blockchain-Technologie, bei der es sich im Wesentlichen um eine dezentralisierte Datenbank handelt, die über mehrere Computer verteilt ist. Da blockchain dezentralisiert ist, bedeutet dies, dass es keinen zentralen Server gibt, auf dem die Datenbank gespeichert ist, sondern dass sie in einem Peer-to-Peer-Netzwerk gespeichert ist. Das bedeutet, dass intelligente Verträge ebenfalls dezentralisiert sind und in einem Peer-to-Peer-Netzwerk ausgeführt werden.

Da intelligente Verträge dezentralisiert sind, können sie nicht von einer einzelnen Partei, etwa einer Regierung oder einem Unternehmen, gestoppt werden. Jeder, der über eine Internetverbindung verfügt, kann am Netzwerk teilnehmen und den Vertrag ausführen, sobald sich alle beteiligten Parteien auf die Details geeinigt haben.

Aus diesem Grund werden intelligente Verträge von internationalen Unternehmen und Regierungen übernommen, da sie eine Alternative zu den traditionellen Geschäftsmethoden darstellen, die nicht immer zuverlässig oder effizient sind (wie z. B. der Einsatz von Anwälten zur Ausarbeitung rechtlicher Vereinbarungen).

Wie funktionieren Smart Contracts?

Ziel eines intelligenten Vertrags ist es, eine dem traditionellen Vertragsrecht überlegene Sicherheit zu bieten und andere mit dem Vertragsabschluss verbundene Transaktionskosten zu senken. Intelligente Verträge ermöglichen die Durchführung von glaubwürdigen Transaktionen ohne dritte Parteien. Diese Transaktionen sind nachvollziehbar und unumkehrbar.

Es handelt sich um eine Vereinbarung, genau wie bei einem schriftlichen Vertrag. Dies kann mit Hilfe der blockchain-Technologie geschehen - es handelt sich um ein unveränderliches öffentliches Informationsbuch. Das Konzept bietet eine explizite Reihe von Versprechen, an die sich jeder halten muss, und da sie digital und unabhängig vom Unternehmen ausgeführt werden,...

Schritt 1: Unternehmensteams interagieren mit Entwicklern, um ihre Anforderungen an das gewünschte Verhalten des Smart Contracts als Reaktion auf bestimmte Ereignisse oder Bedingungen festzulegen. 

Schritt 2: Zu den einfachen Ereignissen gehören Dinge wie die Autorisierung von Zahlungen, der Empfang von Paketen und der Schwellenwert für die Ablesung eines Stromzählers. 

Schritt 3: Kompliziertere Vorgänge, wie die Berechnung des Wertes eines derivativen Finanzinstruments oder die automatische Auszahlung einer Versicherungsleistung, können mit einer komplexeren Logik kodiert werden. 

Schritt 4: Als Nächstes konstruieren und testen die Entwickler die Logik mithilfe eines Tools zum Schreiben von intelligenten Verträgen. Nach der Fertigstellung der Anwendung wird diese an ein anderes Team zur Sicherheitsprüfung weitergeleitet. 

Schritt 5: Setzen Sie einen internen Spezialisten oder ein Unternehmen ein, das sich auf die Sicherheitsüberprüfung von Smart Contracts spezialisiert hat.

Schritt 6: Nach der Genehmigung wird der Vertrag auf einer bestehenden blockchain- oder gleichwertigen Distributed-Ledger-Infrastruktur implementiert. 

Schritt 7: Nach der Bereitstellung wird der intelligente Vertrag so eingestellt, dass er auf Ereignisaktualisierungen von einem "Orakel" wartet, das im Grunde eine kryptografisch sichere Streaming-Datenquelle ist. 

Schritt 8: Der intelligente Vertrag wird ausgeführt, nachdem er die erforderliche Kombination von Ereignissen von einem oder mehreren Orakeln erhalten hat.

Intelligente Verträge beruhen auf definierten und objektiven Eingabeparametern und Ausführungsverfahren. Bevor der Vertrag jedoch ausgeführt und auf bestimmte blockchains hochgeladen werden kann, muss eine Transaktionsgebühr entrichtet werden. Auf dem Ethereum blockchain werden intelligente Verträge beispielsweise auf der Ethereum Virtual Machine ausgeführt, und die Transaktionsgebühr wird als "Gas" bezeichnet. Je komplizierter der auszuführende Vertrag ist, desto mehr Gas wird für die Ausführung benötigt. 

Die Transaktion wird mit dem blockchain verbunden, sobald die Transaktionsgebühr bezahlt ist. Dies bedeutet, dass die Transaktion abgeschlossen ist und nicht mehr geändert werden kann, und dass nur die Personen, denen eine Genehmigung erteilt wurde, die Ergebnisse sehen können. 

Was sind die Vor- und Nachteile von Smart Contracts?

Diese Vereinbarungen haben bereits jetzt eine Reihe von Vorteilen gegenüber den herkömmlichen Regelungen. Es wird erwartet, dass diese Zahl in Zukunft mit dem technologischen Fortschritt noch steigen wird. Für den Moment sind hier die Vorteile des Einsatzes dieser Systeme aufgeführt.

1. Präzision 

Eines der wichtigsten Kriterien eines intelligenten Vertrags ist die explizite Aufzeichnung aller Bedingungen und Konditionen. Dies ist erforderlich, da Auslassungen zu Transaktionsproblemen führen können. Daraus folgt, automatisiert Verträge vermeiden die Schwierigkeiten, die mit dem manuellen Ausfüllen einer Fülle von Papieren verbunden sind. 

2. Rechenschaftspflicht 

Die Bedingungen dieser Verträge sind völlig offen und für alle Beteiligten zugänglich. Sobald der Vertrag erstellt ist, gibt es keine Möglichkeit, ihn anzufechten. Damit ist sichergestellt, dass die Transaktion für alle Beteiligten völlig transparent ist. 

3. Wirksame Kommunikation

Alles ist eindeutig, da die Vertragsspezifikation präzise sein muss. Es kann keinen Raum für Missverständnisse oder Fehlkommunikation geben. Infolgedessen haben intelligente Verträge das Potenzial, die durch Kommunikationslücken verursachten Effizienzverluste erheblich zu verringern.

4. Schnelligkeit 

Diese Verträge basieren auf Softwarecode und sind über das Internet zugänglich. Folglich können sie Transaktionen in Rekordzeit abschließen. Viele typische Unternehmensprozesse können dank dieser Geschwindigkeit in wenigen Stunden abgeschlossen werden. Die manuelle Bearbeitung von Papieren entfällt. 

5. Sicherheit 

Automatisierte Verträge verwenden die stärkste derzeit verfügbare Datenverschlüsselung, die dem Standard moderner Kryptowährungen entspricht. Dieses Sicherheitsniveau macht sie zu den sichersten Gütern im Internet.

6. Effektivität

Die Effizienz, mit der diese Verträge funktionieren, ist eine natürliche Folge ihrer Schnelligkeit und Präzision. Je höher die Effizienz ist, desto mehr wertschöpfende Transaktionen werden pro Zeiteinheit durchgeführt. 

7. Papierlos 

Unternehmen auf der ganzen Welt machen sich immer mehr Gedanken über ihre Auswirkungen auf die Umwelt. Da intelligente Verträge in der virtuellen Welt leben und atmen, ermöglichen sie die "Go-green"-Bewegung. Dadurch entfällt der Bedarf an großen Mengen an Papier. 

8. Speicherung und Sicherung

Bei jeder Transaktion werden in diesen Verträgen wichtige Fakten erfasst. Wann immer Ihre Informationen in einem Vertrag verwendet werden, werden sie dauerhaft gespeichert, damit Sie später darauf zurückgreifen können. Im Falle eines Datenverlustes können diese Daten leicht wiederhergestellt werden. 

9. Finanzielle Einsparungen

Einer der größten Vorteile von automatisierten Verträgen ist, dass sie ein großes Netz von Vermittlern überflüssig machen. Es besteht kein Bedarf an Anwälten, Zeugen, Banken oder anderen Mittelsmännern. 

10. Habt Vertrauen

Intelligente Verträge schaffen absolutes Vertrauen in ihre Ausführung. Die Transparenz, Autonomie und Sicherheit des Vertrags schließen jegliche Möglichkeit der Manipulation, Voreingenommenheit oder Ungenauigkeit aus. Das Netzwerk führt den Vertrag automatisch aus, wenn er feierlich besiegelt wird. 

11.  Garantierte Ergebnisse

Ein weiterer attraktiver Aspekt dieser Verträge ist die Möglichkeit, den Bedarf an Rechtsstreitigkeiten und Gerichten erheblich zu verringern, wenn nicht gar zu beseitigen. Mit einem selbstausführenden Vertrag erklären sich die Parteien damit einverstanden, an die Regeln und Urteile des zugrunde liegenden Kodex gebunden zu sein. 

Wo sind Smart Contracts am effektivsten? 

Aufgrund ihres selbstausführenden Charakters sind diese Verträge für einige Branchen besser geeignet als für andere. Automatisierte Verträge sind weniger ideal für Unternehmen mit hohem Dienstleistungsniveau, wie Hotels, Lebensmittel und Getränke.

Es gibt verschiedene Branchen, die am meisten von einer weit verbreiteten Nutzung intelligenter Verträge profitieren könnten. Verschiedene Regierungen auf der ganzen Welt haben beispielsweise Pilotprojekte mit intelligenten Verträgen gestartet, um die mühsame manuelle Papierablage im Zusammenhang mit veralteten Immobilientransaktionen zu vermeiden. Smart Contracts könnten auch beim Schutz sensibler Patientendaten im Gesundheitswesen helfen und gleichzeitig die Richtigkeit der Informationen sicherstellen, um Fehldiagnosen zu vermeiden. Darüber hinaus haben intelligente Verträge das Potenzial, eine Vielzahl zeitaufwändiger Vorgänge in der Buchhaltungs- und Finanzbranche zu automatisieren, zu denen auch das Knacken von Zahlen gehört. 

Intelligente Verträge können auch in den folgenden Branchen nützlich sein: 

  • Startups
  • Risikokapital 
  • Lieferkette Bildung Versicherung Lagerhaus 
  • Transport und Logistik 
  • Wohltätigkeitsorganisationen
  • Landwirtschaft Reisen & Tourismus

Die Einführung dieser Technologie wird Branchen wie das Bank- und Versicherungswesen, das Gesundheitswesen und den Immobiliensektor unterstützen. Diese Branchen beruhen auf einer Reihe von Regeln, Algorithmen und quantitativen Parametern der Interaktion

Beschränkungen / Nachteile von Smart Contracts

Derzeit gibt es erhebliche praktische Beschränkungen für intelligente Verträge, die eine breite Anwendung verhindern. 

Unfähigkeit zur Veränderung 

Erstens ist es viel schwieriger, wenn nicht gar unmöglich, einen Vertrag zu ändern oder zu kündigen, als dies bei textbasierten Verträgen der Fall ist. Wenn sich das Gesetz ändert oder ein unvorhergesehenes Ereignis eintritt, können die Parteien schnell einen Nachtrag zu einem textbasierten Vertrag erstellen. Da jedoch blockchains, in denen intelligente Verträge gespeichert sind, unveränderlich sind, ist die Änderung eines intelligenten Vertrags wesentlich schwieriger. Dieser Nachteil kann zu höheren Transaktionskosten im Vergleich zur Verwendung herkömmlicher Verträge führen. 

Es gibt nur wenige Rechtsmittel bei Verstößen. 

Darüber hinaus haben intelligente Verträge im Falle eines Vertragsbruchs das Problem, dass die Parteien Selbsthilfemaßnahmen ergreifen können. 

Beschränkungen bei der Verhandlung

Die Objektivität und Automatisierung, die intelligenten Verträgen innewohnen, können die Art und Weise, wie Parteien Verträge tatsächlich aushandeln, beeinträchtigen. So kann eine Partei beispielsweise beschließen, dass es vorteilhaft ist, eine Bestimmung mehrdeutig zu lassen, um später argumentieren zu können, dass die Bestimmung zu ihren Gunsten ausgelegt werden sollte, wenn ein Problem auftritt. Intelligente Verträge lassen nicht dasselbe Maß an Mehrdeutigkeit zu. Intelligente Verträge erfordern genaue Parameter. Daher entscheiden sich die Parteien bei komplexen Verträgen aufgrund der hohen Transaktionskosten, die mit der Aushandlung solcher Verträge verbunden sind, möglicherweise für textbasierte Verträge.

Sicherheit

Wie bereits erörtert, bergen intelligente Verträge auch das zusätzliche Risiko, dass der Vertrag gehackt und finanziell ausgenutzt werden kann. Für die Parteien kann es eine zusätzliche Sicherheit sein, dass ein textbasierter Vertrag sie nicht in den finanziellen Ruin führen kann.

Externe Daten

Ein weiteres technisches Problem tritt auf, wenn Bestimmungen in einen intelligenten Vertrag eingefügt werden, die verlangen, dass der intelligente Vertrag Informationen von Off-Chain-Ressourcen erhält, d. h. Daten von Ressourcen, die sich nicht auf dem blockchain selbst befinden. Ein Beispiel: Ein Smart Contract für eine Ernteversicherung ist so programmiert, dass er einem Versicherten Geld überweist, wenn die Temperatur unter 32 Grad fällt. In diesem Fall ergibt sich ein erhebliches Problem, da Smart Contracts keine Daten aus Off-Chain-Ressourcen abrufen können. Vielmehr müssen diese Informationen in den intelligenten Vertrag eingegeben werden.

Orakel, die vertrauenswürdige Informationsquellen Dritter sind, können dieses Problem lösen, indem sie diese Informationen zu vorher festgelegten Zeitpunkten eingeben; das Hinzufügen einer dritten Partei zum Smart-Contract-Prozess birgt jedoch das Problem, dass die dezentrale Erfahrung von Smart Contracts verwässert wird.

Probleme, die bei Smart Contracts auftreten können

Laut Sergey Nazarov, CEO von Chainlink, einem neu gegründeten Orakelunternehmen, das viele externe Quellen für Orakeldaten nutzt, gibt es keine absolut vertrauenswürdigen Daten, da Orakel normalerweise Daten aus einer einzigen Quelle übermitteln. In einem Whitepaper erklärte Nazarov, dass Daten "durch schlecht funktionierende Websites, betrügerische Dienstleister oder ehrliche Fehler gutartig oder böswillig verunreinigt sein können". 

Chainlink hat Entwicklungsvereinbarungen mit Unternehmen aus der Internet- und Finanzdienstleistungsbranche geschlossen, z. B. mit Google und der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT), die eines der größten Clearing- und Abwicklungsnetze der Welt betreibt.

Die Art und Weise, wie reguläre Verträge heute funktionieren, kann laut Nazarov problematisch sein, da eine Partei eine Aufgabe erfüllen kann, die andere Partei jedoch nicht zahlen will - was wahrscheinlich einen Rechtsstreit auslöst - oder eine der Parteien Annahmen über einen komplexen Vertrag macht, die möglicherweise nicht der Wahrheit entsprechen.

"Diese Verträge sind nicht rigoros durchsetzbar; sie können von der Technologie nicht so durchgesetzt werden wie ein intelligenter Vertrag". Nazarov sagte. "Ein intelligenter Vertrag ist deterministisch; er kann absolut durchgesetzt werden, solange die mit seinen Vertragsklauseln verbundenen Ereignisse eintreten.

"Intelligente Verträge sind von Ereignissen abhängig; sie sind von Marktereignissen abhängig, im Versicherungswesen sind sie von IoT-Daten von Autos, Fabriken oder anderen Geräten abhängig", so Nazarov weiter. "In der Handelsfinanzierung sind sie von Schiffsdaten abhängig.

In einem anderen Beispiel erstellte Chainlink einen intelligenten Vertrag für ein Medienunternehmen, der Gebühren für ein von ihm beauftragtes Unternehmen für Suchmaschinenoptimierung (SEO) zurückhielt, bis die URLs von Nachrichtenartikeln für einen bestimmten Zeitraum Suchmaschinenplatzierungen erreichten - und dann beibehielten.

"Diese Zahlung wurde nicht von unserem Kunden oder der Suchmaschinenoptimierungsfirma gehalten", sagte Nazarov. "Sie wurde von dieser neuen Technologie [blockchain und dem intelligenten Vertrag] gehalten, die den Vertrag programmatisch so durchsetzen wird, wie er geschrieben wurde. Das ist der grundlegende Unterschied."

Während die Entwicklung von Smart Contracts in der Vergangenheit kompliziert war, wird die Konstruktion von Smart Contracts nun einfacher, da neue Programmiertools auftauchen, die die zugrunde liegende Komplexität von Smart-Contract-Skriptsprachen beseitigen und es Geschäftsleuten ermöglichen, die Grundlagen eines Smart Contracts zusammenzustellen, so Bennett.

"Wir fangen sogar an, Tools zu sehen, die es Geschäftsleuten ermöglichen, die Grundlagen eines intelligenten Vertrags zusammenzustellen", so Bennett. "Das ist aber erst der Anfang, denn einige Unternehmen haben bereits festgestellt, dass es eine Herausforderung sein kann, sicherzustellen, dass jeder Netzwerkteilnehmer dieselbe Version eines intelligenten Vertrags verwendet.

Abschließende Überlegungen

Der intelligente Vertrag gilt seit langem als das Hauptmerkmal von Blockchain, aber wenn die Industrie zurückgeht, gewinnen viele Konzepte wie Dezentralisierung, verteilte Ledger und so weiter an Popularität. Neben der Popularisierung wurde die blockchain-Technologie in verschiedenen Branchen eingesetzt und von Wissenschaftlern und Privatpersonen anerkannt. Die Anwendung der blockchain-Technologie weitet sich weiter aus, und jeder Bereich wird davon betroffen sein. Da es keine staatliche Überwachung und regulatorische Unterstützung für die Entwicklung von blockchain-Technologieist es für Unternehmen schwierig, aus eigener Kraft voranzukommen. Wir hoffen, dass die Bereitstellung einer soliden Plattform für einheimische Unternehmen zum Aufbau einer Basis für Blockchain-Anwendungen in China eine gewisse Hilfe für sie darstellt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Welt auf eine neue Art des Handelns zubewegt. Wir gehen von einer "systemgesteuerten" Kultur zu einer "institutionslosen" Wirtschaft über. Die einzige Möglichkeit für uns, in diesem neuen Bereich erfolgreich zu sein, besteht darin, ein offenes, transparentes und sicheres System aufzubauen. Und die einzige Lösung für diese Dezentralisierung liegt in der blockchain-Technologie.

Intelligente Verträge können einige Prozesse der Online-Geschäftsabwicklung noch effizienter machen. Sie laufen direkt auf dem blockchain, wodurch die Notwendigkeit einer dritten Partei zur Schlichtung gescheiterter Verträge und Streitigkeiten entfällt. Intelligente Verträge können in vielen Branchen eingesetzt werden, und es gibt inzwischen sogar millionenschwere Unternehmen, die daran arbeiten, ihr Potenzial zu erschließen.

Verwandte Links

de_DEGerman