Handel mit Bitcoin im Jahr 2022: Der perfekte Leitfaden

Wie man bitcoin für Anfänger handelt

Der rasante Anstieg des Bitcoin-Kurses hat dazu geführt, dass Tausende von Menschen auf der ganzen Welt die außergewöhnliche Entwicklung des Bitcoin-Kurses nutzen wollen, um finanzielle Gewinne zu erzielen. Der Handel mit Bitcoin ist eine der vielen Möglichkeiten, wie Anleger gewinnbringend in die größten digitalen Vermögenswerte in der Welt der Kryptowährungen investieren können.

Der Zweck dieses Leitfadens ist es, Sie mit den Grundlagen des Bitcoin-Handels vertraut zu machen und Ihnen beizubringen, wie Sie die Bitcoin-Kursentwicklung mittels technischer und fundamentaler Analyse genau vorhersagen können. Der Bitcoin-Handel ist eine kontinuierliche Aktivität, die es erfordert, dass man über die neuesten Informationen auf dem Laufenden ist, insbesondere wenn man Gewinne erzielen möchte.   

Was ist Bitcoin-Handel? 

Es besteht ein großer Unterschied zwischen dem Kauf von Bitcoin zum langfristigen Halten und dem Handel mit Bitcoin. Der Kauf von Bitcoin bedeutet, dass Sie die digitalen Vermögenswerte besitzen, während es beim einfachen Handel darum geht, verschiedene von einem Broker angebotene Kontrakte zu nutzen, um aus den Kursschwankungen Kapital zu schlagen. 

Bei einem Broker (im Gegensatz zu einer Kryptowährungsbörse) behalten Sie den Bitcoin nicht, sondern kaufen und verkaufen ihn nur auf Sekundärbasis. Wenn Sie Bitcoin an einer Börse halten, haben Sie den Vorteil, dass Sie dafür Kredite aufnehmen können. Bei der Maklerplattform ist es genau umgekehrt. Die Wahrheit ist, dass man als Händler Bitcoin dort nie wirklich behält, sondern nur an den verschiedenen Verträgen und Geschäften teilnimmt, die durch den Grundpreis von Bitcoin bestimmt werden.

Es gibt im Grunde drei verschiedene Methoden, um von der Bitcoin-Kursentwicklung zu profitieren, wenn man Bitcoin auf Broker-Plattformen handelt: 

CFDs: Der so genannte Contract for Difference (CFD) ist ein Produkt, das nur den sich ständig ändernden Preis von Bitcoin als Basiswert widerspiegelt, ohne dass der Händler die digitale Währung kaufen muss. 

Futures: Futures sind in der Regel zeitgebundene Geschäfte, die der Anleger zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt abschließen muss. Wie bei CFDs kann die Wertdifferenz potenziell zu Gewinnen führen.

Optionen: Im Gegensatz zu Futures kann der Händler den Kontrakt jederzeit schließen, wenn er dies wünscht. Dies hilft dem Händler zu profitieren, wenn er mit dem Preisanstieg zufrieden ist, oder den Vertrag zu schließen, wenn er beginnt, Verluste zu machen.

Um erfolgreich zu handeln, muss ein Händler bei der Auswahl eines Brokers, der bei den zuständigen Regulierungsbehörden ordnungsgemäß registriert ist, wachsam sein. Die Beschäftigung von authentischen und registrierten Brokern verringert die Wahrscheinlichkeit von Betrug und Scams.  

Viele Anleger, die zum ersten Mal in den Bitcoin-Handel einsteigen, verlassen sich meist darauf, den Handel etablierter Händler zu kopieren oder zu spiegeln. Dies erweist sich oberflächlich betrachtet als Sicherheitsnetz, da das Befolgen der Methoden erfahrener Händler die Möglichkeit von Verlusten reduziert, aber diese Methode hat auch ihren eigenen Nachteil. 

Erfahrene Händler können zwar mit großen Volumina handeln und sich gegen Verluste absichern. Ihnen blindlings zu folgen, führt oft zu großen Verlusten. Bewaffnet mit umfangreichen Reserven, besitzen sie eine reichliche Marge für verschiedene Gebühren und Entgelte, die Makler verlangen, jedoch sind diese Gebühren und Entgelte in der Lage, Ihre mageren Gewinne aufzufressen.

Nachdem wir erklärt haben, was Bitcoin ist, die Grundlagen des Bitcoin-Handels und die verschiedenen Methoden des Handels. Die nächste Frage ist: Wo kann man Bitcoin handeln? 

Wo kann ich Bitcoin handeln?

Online-Makler

Die erste Anlaufstelle, wenn Sie mit Bitcoin handeln möchten, sind die Online-Broker. Das sind Handelsplattformen, die es Ihnen ermöglichen, zu investieren, wenn der Bitcoin fällt, und zu verkaufen, wenn der Wert gestiegen ist. 

Allerdings kaufen die Händler Bitcoin nicht über Online-Broker, sondern sie haben Verträge, die ihnen Zugang zu ihrem Kapital sowie zu etwaigen Gewinnen oder Verlusten bei Ablauf des Vertrags verschaffen. Abgesehen von einigen wenigen Brokern bieten praktisch alle Handelsplattformen Derivate an. Dabei handelt es sich um verschiedene Verträge, die auf den Basiswert (Bitcoin) folgen und komplexe Rechte und Pflichten auf beiden Seiten haben.

Vorteile der Verwendung eines Brokers für den Handel mit Bitcoin

Der Handel an einer Kryptowährungsbörse setzt voraus, dass man den digitalen Vermögenswert tatsächlich kauft und dann wartet, bis sein Preis gegen einen anderen steigt, um ihn dann mit Gewinn zu handeln. 

Während dies eine solide Strategie zu sein scheint, bieten Broker eine viel einfachere Option an. Es besteht keine Notwendigkeit, Bitcoins überhaupt erst zu kaufen. Sie können einfach einen der verfügbaren Kontrakte kaufen und sie dann verkaufen, wenn Sie genug Gewinn gemacht haben.

Zu den weiteren Vorteilen der Inanspruchnahme eines Brokers gehört die Möglichkeit, das Engagement in den Basiswert zu erhöhen und die Rentabilität durch gehebelten Handel zu steigern, wobei einige Broker eine bis zu 100-fache Hebelwirkung anbieten. Da Bitcoin ein kostengünstiger digitaler Vermögenswert ist, können Anleger mit einem sehr kleinen Betrag beginnen, wobei einige Börsen nur $100 für Derivate anbieten.

Es gibt eine Reihe angesehener Bitcoin-Broker, die mit den Regierungsbehörden in den USA konform sind und daher ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Mit Klarheit über die verschiedenen Gebühren, die sie für den Handel erheben, können die Broker im Umgang mit den Händlern sehr transparent sein. 

Darüber hinaus sind die Broker in der Lage, erfahrene Händler zu fesseln und ihnen eine Vielzahl von Handelsinstrumenten zur Verfügung zu stellen, die nicht nur ihre Geschäfte vereinfachen, sondern auch ihre Handelsentscheidungen unterstützen.

Derivate-Börsen

Eine weitere Anlaufstelle für den Handel mit Bitcoin sind die Derivatbörsen. Diese Börsen haben den Handel mit Bitcoin erleichtert, ohne dass man sich unbedingt bei einem separaten Broker anmelden muss.

Ursprünglich ging es bei den Bitcoin-Börsen nur um den Kauf und Verkauf von Bitcoins, was den Einstieg für die Nutzer sehr einfach machte. Im Laufe der Zeit begannen die Handelsplattformen jedoch, eine Vielzahl von Dienstleistungen anzubieten, darunter auch Derivate. Dadurch ist es nun möglich, an mehreren Börsen zu handeln, ohne sich bei einem einzelnen Broker anmelden zu müssen.

Bitcoin-Börsen wie Binance und OKEx sind glaubwürdige Beispiele für Derivatbörsen. Sie bieten Futures, Optionen und gehebelten Handel (bis zum 100-fachen).

Vorteile der Nutzung einer Börse für den Handel mit Bitcoin

Obwohl der Zweck der Beschäftigung eines Brokers oder einer Krypto-Börse darin besteht, mit Bitcoins zu handeln und Gewinne zu erzielen, gibt es einige Vorteile der Nutzung einer Börse:

Bitcoin-Börsen ermöglichen es ihren Nutzern, Bitcoins zu kaufen und die digitalen Münzen zu halten, im Gegensatz zu Maklerfirmen, bei denen Händler nur Verträge kaufen oder verkaufen, die den BTC-Kursbewegungen folgen. Die Anleger können ihre BTC jederzeit von der Börse abziehen. 

Zweitens bieten die Börsen eine umfassende Unterstützung für Kryptowährungen, was den Nutzern zusätzliche Optionen für Ein- und Auszahlungen bietet. Dies führt auch zu einer beträchtlichen Auswahl an Handelspaaren und einer größeren Flexibilität der Nutzer beim Kauf oder Verkauf von Bitcoin gegen verschiedene Währungen. 

Drittens bieten Börsen eine einfachere Erfahrung, indem sie Neulingen die Ausführung von Geschäften ermöglichen, die einfacher sind als die komplexen Verträge, die Makler anbieten. Mehrere Börsen haben auch begonnen, Derivate, einschließlich Hebeln, anzubieten, was bedeutet, dass ein Anleger oder Händler die beiden Arten von Dienstleistungen auf einer Plattform nutzen kann.

Kombination von Fundamentalanalyse und technischer Analyse

Grundsätzlich erfordert jede Form des Handels zwei Arten von Informationsinput. Beide haben ihre eigenen Regeln und können zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Wichtig ist hier, diese Inputs zu kombinieren und ein Gleichgewicht herzustellen.

Der erste Informationsinput ist die Fundamentalanalyse, bei der es um die Qualität der Informationen geht, wie folgt:

Nachrichten: Da es sich um einen globalen digitalen Vermögenswert handelt, kann eine Information aus einem Teil der Welt in Bezug auf Bitcoin definitiv Auswirkungen auf den gesamten Globus haben. Es ist eine gute Praxis, mit allen Krypto-Nachrichtenplattformen und Websites vertraut zu sein, um aktuelle Informationen über Bitcoin zu erhalten.

Angebot und Nachfrage: Wie jeder andere gehandelte Vermögenswert unterliegt auch der Bitcoin Preisschwankungen aufgrund von Angebot und Nachfrage. Obwohl die Gesamtmenge von 21 Millionen Münzen fest kodiert ist, kann sich das Angebot auf dem Handels- und Tauschmarkt ändern, wenn Menschen investieren oder Bitcoins in private Geldbörsen auslagern.

Befolgen Sie die allgemeine Regel: Wie üblich wird ein Anstieg des Angebots immer Druck auf den Bitcoin-Preis ausüben, während ein Anstieg der Nachfrage den Wert des Bitcoins nach oben treibt. So können Sie wissen, wie und wann Sie kaufen und wann Sie verkaufen sollten. 

Bergbau-Hashrate: Bitcoin verwendet Proof of Work (PoW), um komplexe Berechnungen durchzuführen, Transaktionen abzuschließen und neue Blöcke zu erstellen. Je mehr Miner miteinander konkurrieren, desto höher ist die Hash-Rate. Eine höhere Hash-Rate ist ein Zeichen dafür, dass es für die Miner profitabel ist, Bitcoin zu schürfen, da der Preis von Bitcoin ansteigt.

Technische Indikatoren dreht sich alles um das Kauen von Zahlen. Anhand einer Reihe von numerischen Daten können Sie berechnen, wo der potenzielle Preis von Bitcoin liegt, was Ihnen hilft, sich für einen Handel zu entscheiden. Die am häufigsten verwendeten technischen Indikatoren sind:

Gleitende Durchschnitte: Das erste Instrument der technischen Analyse ist der gleitende Durchschnitt MA. Durch die Verwendung von Preisen in bestimmten Intervallen aus vergangenen Daten zeigt der MA, wie sich der Preis im Durchschnitt bewegt und mathematisch gesehen, wie der Preis zu einem späteren Zeitpunkt sein würde. MAs können unterschiedliche Werte für verschiedene Zeiträume anzeigen, und viele Händler verwenden Variationen davon, wie EMA und WMA.

Relevanter Stärke-Index: Dies ist ein Zeichen für das Marktmomentum. Der RSI zeigt an, ob Bitcoin entweder überkauft oder überverkauft ist. Ein steigender Preis, aber mit einer überkauften Anzeige bedeutet, dass es einen Rückzug am Horizont gibt, während ein überverkaufter und fallender Preis zeigt, dass Bitcoin bald steigen wird.

Gleitender Durchschnitt Konvergenz Divergenz: Die Differenz zwischen einem 26- und einem 12-Perioden-EMA wird als Moving Average Convergence Divergence (MACD) bezeichnet und ist ein guter technischer Indikator, der anzeigt, wann Händler bereit sind, Bitcoin zu kaufen. Ein dritter, 9-Perioden-EMA wird gegen den MACD aufgetragen. Wenn der MACD den 9 EMA kreuzt und ansteigt, führt dies dazu, dass Händler kaufen und andersherum.

Auswahl einer Handelsstrategie

Wie jeder andere Trader ist Ihr einziges Ziel beim Bitcoin-Handel, einen Gewinn zu erzielen. Das Wichtigste dabei ist, wie Sie dieses Ziel erreichen. Es gibt viele Handelsstrategien, die Sie einfach anwenden können:

Daytrading: Bitcoin ist berüchtigt für seine Volatilität, die im Laufe eines einzigen Tages um mehrere Dollar (sogar Hunderte von Dollar) schwanken kann. Diese Schwankungen können beim Daytrading aufgefangen werden, indem Positionen eröffnet und nur wenige Stunden später, manchmal sogar in wenigen Minuten, geschlossen werden. Das Ziel ist es, so viele Geschäfte wie möglich zu machen und bitcoins zu schließen, bevor man Feierabend macht, um am nächsten Morgen wieder von vorne zu beginnen.

Swing Trading: Genau wie beim Daytrading kommt es beim Swingtrading darauf an, die Preisschwankungen auszunutzen, in diesem Fall jedoch über einige Tage oder Wochen. Da es sich stark auf technische Indikatoren stützt, ist es nur möglich, wenn Ihre Analyse richtig ist, dass Bitcoin unter- oder überbewertet ist und gute Chancen auf Preiskorrekturen bestehen.

Scalping: Ähnlich wie beim Daytrading funktioniert das Scalping auf einer kompakten Zeitskala von einigen Sekunden bis Minuten, wobei kleine Gewinne erzielt werden. Durch das Tätigen sehr kleiner, aber zahlreicher Trades können sich die winzigen Gewinne auf lange Sicht zu einem sehr großen Betrag summieren.

Es gibt viele andere Handelsstrategien, wie z.B. Copy Trading, News Trading und andere. Jede hat ihre Vor- und Nachteile. Die endgültige Wahl der Strategie liegt jedoch bei Ihnen. 

Wählen Sie die geeignete Plattform für Ihre Bedürfnisse

Eine geeignete Plattform für den Handel mit Bitcoin ist eine grundlegende Voraussetzung. Strategien und die Fähigkeit, genaue Vorhersagen zu treffen, werden Ihnen nichts nützen, wenn Sie auf einer Plattform handeln, die nicht Ihren Bedürfnissen entspricht.

Sie müssen auch entscheiden, ob Sie eine Derivatebörse oder einen richtigen Broker benötigen. Obwohl beide ähnliche Optionen und Dienstleistungen anbieten, handelt es sich bei einem Broker um eine spezielle Handelsplattform, die die einschlägigen Vorschriften besser einhält. 

Makler, die auf einen engagierten Handel ausgerichtet sind, erlauben ein größeres Volumen an Händlern mit einer geringeren Gebühr, aber gleichzeitig erlauben Derivatbörsen auch riskantere Geschäfte, so dass Personen, die ein größeres Risiko eingehen wollen, sich auf diesen Plattformen besser aufgehoben fühlen.

Wichtig ist, dass Sie sich für eine Plattform entscheiden, die ordnungsgemäß registriert ist. Abgesehen von der hohen Wahrscheinlichkeit, dass sie wegen Nichteinhaltung der Vorschriften geschlossen wird, könnte es sich bei unregulierten Plattformen möglicherweise um Betrug handeln, der Sie um Ihr hart verdientes Geld bringen soll.

Ihr Konto einrichten

Sobald Sie die Plattform ausgewählt haben, auf der Sie handeln möchten, richten Sie einfach Ihr Konto ein. Sie können diesen Prozess über das Registrierungs- oder Anmeldeverfahren einleiten. Die Handelsplattform werden Sie aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Passwort zu erstellen und eine registrierte E-Mail-Adresse zur Überprüfung anzugeben.

Sobald Ihre Anmeldedaten erstellt und mit der offiziellen E-Mail verifiziert wurden, müssen Sie den Prozess der Identitätsprüfung durchlaufen. Das KYC-Verfahren ist nach den Vorschriften ein Muss, und die Handelsplattformen werden es entweder in das Anmeldeverfahren integrieren oder gesondert danach fragen. 

Sobald Sie verifiziert sind, können Sie Fiat- oder Kryptowährungen einzahlen (je nachdem, ob Ihre Plattform die Finanzierung unterstützt). Gehen Sie zu Ihrer Kontobrieftasche und suchen Sie die Option "Einzahlung". Verwenden Sie eine der unterstützten Methoden (direkte Kryptoüberweisung, Verbindung mit Ihrer Bank oder Kredit-/Debitkarte usw.), um das Geld auf Ihr Konto zu überweisen.

Bereiten Sie Ihre Handelsposition vor

Gehen Sie nach der Finanzierung zur Handelsoption über. Die Plattform zeigt Ihnen eine Handelsschnittstelle. Jede Website hat einen anderen Blick darauf, wie die Handelsoptionen präsentiert werden, aber sie haben immer ein paar gemeinsame Elemente, wie den Kauf und Verkauf von Bitcoin-Optionen, Handelsgrafiken, Auftragsbücher, Ihre offenen Positionen und ausgeführte Trader, etc.

Short- oder Long-Positionen?

Eine Long-Position bedeutet einfach, dass Sie Bitcoin zu einem bestimmten Preis handeln und dann zu einem höheren Preis verkaufen und dabei Gewinne erzielen. Eine Short-Position kann eine Position sein, bei der Sie auch dann Gewinne erzielen, wenn der Markt rückläufig ist. Sie machen Geld, indem Sie auf den fallenden Wert setzen.

Leerverkäufe sind eine hochprofitable Handelsstrategie, bei der immer noch Geld verdient wird. Im Vergleich zu Long-Positionen, bei denen man höchstens den investierten Betrag verlieren kann, birgt es jedoch eine Menge Risiken. Shorting in einem steigenden Markt kann Ihre Verluste weit über Ihre Erwartungen hinaus erhöhen.

Limit- oder Marktauftrag

A Marktauftrag ist, wie der Name schon sagt, eine Order, bei der der Marktpreis von Bitcoin verwendet wird. Bei einem Marktauftrag haben Sie nur die Möglichkeit, den Betrag einzugeben, den Sie kaufen und verkaufen möchten. 

Die Ausführung eines platzierten Limit-Auftrags kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Marktbedingungen erreichen vielleicht nicht das erwartete Niveau, aber wenn die Kosten-Nutzen-Analyse richtig durchgeführt wird, lohnt sich das Warten.

Betrag der Handelsposition und Hebelwirkung

Der Betrag Ihrer Handelsposition ist der Betrag, den Sie in der Bestellung angeben. Viele Plattformen bieten den Nutzern einen weiteren Vorteil, indem sie Hebeleffekte anbieten. Handelsplattformen definieren die Margin-Anforderungen und zeigen sie in Verhältnissen an, wie z.B. 10:1, was einen 10%-Hebel bedeutet. Wenn Sie $1.000 halten, können Sie einen Handel für $10.000 für Bitcoin eröffnen. Das erhöhte Risiko führt zu höheren Gewinnen, aber das Pendel kann in beide Richtungen schwingen, was bedeutet, dass auch Verluste verstärkt werden.

Risikomanagement: Die richtige Entscheidung für Stop-Loss und Take-Profit

Stop-Loss-Orders werden verwendet, um Verluste zu reduzieren, wenn der Markt rot wird. Die Platzierung von zwei wichtigen Bitcoin-Eingabewerten bestimmt, wann die Order ausgelöst wird: der Stop-Kurs (definierter Marktkurs) und damit das Limit (Preis, zu dem Sie nach Auslösung im Markt verkauft werden möchten). 

Anhand Ihrer Analyse können Sie die Stop-Loss-Order knapp unter wichtigen Unterstützungsniveaus platzieren, bei denen Sie sicher sind, dass der Markt wieder ansteigen wird. Falls der Bitcoin-Wert weiter fällt und das Unterstützungsniveau durchbricht, wird die Order ausgelöst und Ihre Positionen werden geschlossen, wodurch Ihre Verluste vermieden werden.

Überprüfen und Ausführen Ihrer Bitcoin-Bestellung

Wenn Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben und sich des Marktschwungs sicher sind, können Sie die Auftragsart wählen, die am besten zu Ihnen passt, und die erforderlichen Informationen eingeben, z. B. die Höhe des Auftrags, die Grenzen, die Hebelwirkung und andere Faktoren.

Wenn Sie sich sicher sind, tippen Sie einfach auf die Schaltfläche für die Auftragserteilung (Kaufen/Verkaufen) und Ihre Bestellung wird aufgegeben.

Schließen Sie Ihren Handel, um Gewinne zu erzielen oder Ihre Verluste zu begrenzen

Take-Profit-Einstellungen werden von Händlern verwendet und schließen den Auftrag automatisch, wenn ausreichende Gewinne realisiert werden. Der richtige Einsatz von Take-Profit- und Stop-Loss-Kombinationen kann den Gewinn maximieren, den Sie erzielen können, und gleichzeitig Ihre Verluste in einem Bärenmarkt begrenzen.

Wenn man all das tut, was oben besprochen wurde, hat man als Neuling in der Kryptowelt die Möglichkeit, im Laufe der Zeit ein erfahrener Bitcoin-Händler zu werden.

Verwandte Nachrichten

de_DEGerman