Der portugiesische Finanzminister hat angekündigt, dass Kryptowährung Enthusiasten müssen mit einer Kapitalertragssteuer von 28 Prozent rechnen.
Ein Termin für das Inkrafttreten dieser neuen Steuer wurde noch nicht bekannt gegeben.

Wann wird die Party zu Ende sein?

Lange Zeit galt der Kryptowährungssektor als Portugal das gelobte Land zu sein, weil die Regierung nachgiebig war mit Krypto. Infolgedessen haben viele Menschen ihre Kryptowährungen in die wärmeren Gefilde Portugals verlagert.

Finanzminister Fernando Medina erklärt bei einer Sitzung des portugiesischen Parlaments. Dass Krypto-Vermögenswerte in Portugal bald der Kapitalertragssteuer unterliegen werden, so die Nachrichtenquelle ECO. Der Staatssekretär für Steuerangelegenheiten, António Mendonça Mendes, bestätigte dies.

Was ist die Kapitalertragssteuer, und wie funktioniert sie?

Auf den durch den Verkauf von Kryptowährungen erzielten Gewinn wird eine Kapitalertragssteuer erhoben. Wenn Sie kaufen bitcoin für 100 Euro kaufen, aber dann für 110 Euro verkaufen? Dann haben Sie einen Gewinn von 1000 Euro gemacht, der mit einem Steuersatz von 28% versteuert werden muss.

Das bedeutet, dass eine portugiesische Person jedes Mal, wenn sie Kryptowährung gegen Fiat-Währung tauscht, mehr als ein Viertel des Geldes verliert.

Die Steuerbehörde des Vereinigten Königreichs hat sich bisher noch nicht zur Besteuerung von Kryptowährungen geäußert.

Wenn Sie Kryptogewinne als Einkommen deklarieren. Sie werden zu den gleichen Sätzen wie jedes andere Einkommen besteuert, die von 0 Prozent bis 45 Prozent reichen, mit einer persönlichen Obergrenze von 12.570 £.

Bisher betrachtete Portugal Kryptowährungen nicht als Vermögensquelle oder Investition, sondern eher als eine andere Währung. Infolgedessen sind Kryptowährungen seit 2018 in Portugal von der Kapitalertragssteuer befreit.

Das Land hat beschlossen, seine Position zu überdenken und Krypto-Vermögenswerte anstelle von Geld zu betrachten, was ihnen erlaubt, eine Gewinnsteuer von 28 Prozent zu erheben.

Lange Zeit schien Portugal das gelobte Land zu sein.

Portugal hat eine lange Geschichte als Steueroase für Kryptowährungen. Portugal ist als eines der attraktivsten Krypto-Steuerparadiese der Welt bekannt, weil Kryptowährungen unzureichend besteuert wurden.

Es hilft auch, dass Portugal wunderschöne Städte, exquisites Essen, wunderbare Strände und eine (wenn auch) stabile Währung und Regierung zu bieten hat.

Dies hat zahlreiche Kryptofirmen, Börsen und Versammlungen dazu veranlasst, ihren Sitz nach Portugal zu verlegen. Portugiesische Regierungsbeamte haben erklärt, dass die Einführung einer 28-prozentigen Kapitalertragssteuer nicht als abschreckend angesehen werden sollte.

Stattdessen haben die portugiesischen Behörden erklärt, dass sie schon immer Kryptowährungen regulieren wollten. Und dass sie studiert haben, wie andere Länder ihre Regeln geändert haben. Portugal war in der Lage, Entscheidungen auf der Grundlage dieser Tatsache zu treffen.

„Es ist ein Bereich, in dem es noch viel mehr Verständnis und Fortschritte zu erzielen gilt. Portugal kann also vom internationalen Fachwissen profitieren“, so Medina im Parlament.

Sind zusätzliche Steuern zu erwarten?

Portugal wird möglicherweise noch länger zusätzliche Gebühren für Kryptowährungen erheben wollen. António Mendonça Mendes, Staatssekretär für Steuerfragen, erklärte auf der gleichen Sitzung.

Dass „Kryptowährungen eine viel kompliziertere Realität sind als Steuern allein, wenn es um Kapitalgewinne geht“. Er deutet auch an, dass Kryptowährungen in Portugal der Mehrwertsteuer oder der Grundsteuer unterliegen könnten.

„Wir evaluieren die beste Regelung in dieser Angelegenheit, damit wir keine Gesetzesinitiative vorlegen können, die auf der Titelseite einer Zeitung erscheint, sondern eine Gesetzesinitiative, die dem Land in all seinen Dimensionen dient“.

Die Tatsache, dass unsere Küche nicht außergewöhnlich ist, das Wetter eher grau als blau ist und das Leben zu teuer ist. Aber alle Krypto-Enthusiasten können genauso gut die Niederlande besuchen.

Es ist nicht so einfach, wie es scheint

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob die neue Steuer Unternehmen wirksam abschrecken wird. Denn es könnte Jahre dauern, bis sie in Portugal Gesetz wird.

Wenn das Gesetz verabschiedet wird, werden all diese Unternehmen und Einzelpersonen, die Kryptowährungen verwenden, zweifellos nach Madeira ziehen. Wo Krypto-Steuern sind günstig und bitcoin wird gesetzliches Zahlungsmittel sein.

Avatar
James Atkins

I have been writing copy for blockchain-related projects since 2017. I understand the importance of being able to communicate clearly and effectively with both technical and non-technical audiences. By leveraging my understanding of the crypto industry trends, I can help increase adoption in this rapidly evolving landscape.