Mexiko erwägt Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel

Vorwort

Mexiko ist das jüngste Land, das die Einführung von Bitcoin ein gesetzliches Zahlungsmittel. Dies wäre ein großer Schritt für die digitale Währung und könnte dazu beitragen, sie vor Investoren und Unternehmen in aller Welt zu legitimieren.

Wenn Mexiko Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen würde, würde es sich damit Japan, Venezuela und El Salvador anschließen.

Während einige Länder noch unentschlossen sind, ob sie Bitcoin zu einer legalen Währung machen sollen oder nicht, hat El Salvador den Stier bei den Hörnern gepackt und erklärt bitcoin sein offizielles Geld.

Seit einiger Zeit wird darüber diskutiert, ob Bitcoin in Mexiko ein gesetzliches Zahlungsmittel werden soll.

Die Notwendigkeit, Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen

Anfang dieses Jahres brachte ein Gesetzgeber der Regierungspartei einen Gesetzesentwurf ein, der Bitcoin und andere digitale Währungen in Mexiko zum gesetzlichen Zahlungsmittel machen würde. Der Gesetzesentwurf ist noch anhängig, könnte aber schon sehr bald verabschiedet werden.

Indira Kempis, Senatorin aus dem Bundesstaat Nuevo León und Verfechterin der Bitcoin-Adoption in Mexiko, hat ihre Absicht erklärt, dies zu tun.

Auf die Frage, was ihren Wunsch motiviert, erklärte Kempis, dass die Einführung von Bitcoin in Mexiko zur globalen finanziellen Integration des Landes beitragen kann.

Beeindruckt von den wirtschaftlichen Verbesserungen in El Salvador dank der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel. Senator Kempis ist noch einen Schritt weiter gegangen und hat ein Gesetz über Kryptowährungen auf der Grundlage des Bitcoin-Gesetzes von El Salvador vorbereitet.

In einem Interview sagte sie, sie wolle ihren Vorschlag noch in diesem Jahr in den mexikanischen Kongress einbringen.

Dies ist eine großartige Nachricht für Mexiko und die Bitcoin-Community. Mexiko ist eines der Länder, die ein starkes Interesse an Bitcoin und der blockchain-Technologie gezeigt haben.

Die Regierung hat nach Möglichkeiten gesucht, Kryptowährungen in das Finanzsystem einzubeziehen, und dies könnte ein großer Schritt nach vorn sein.

Er vertritt die Auffassung, dass die Einführung von Bitcoin nicht nur eine Frage der globalen finanziellen Eingliederung ist, sondern auch eine Möglichkeit zur Steigerung des BIP. 

"Mir ist klar, dass die finanzielle Ausgrenzung eines der größten öffentlichen Probleme ist, mit dem sich nur wenige von uns befasst haben, und diese Art von Technologie ermöglicht es uns, eine Lösung zu schaffen, die es mehr Menschen ermöglicht, am Finanzsystem teilzunehmen. Sie erklärt.

Wenn der Gesetzentwurf angenommen wird, wird Mexiko das erste Land in Lateinamerika sein, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennt.

Dies könnte auch den Weg für andere Länder in der Region ebnen, Bitcoin und andere Kryptowährungen einzuführen.

Anleger in Mexiko, die plus500- und eToro-Handelsbots für den Handel mit ihren Kryptowährungen einsetzen, hoffen, dass das bitcoin-Gesetz in ihrem Land verabschiedet wird. Für sie ist das ein großer Vorteil.

Letzter Gedankes

Mexiko ist eine der größten Volkswirtschaften in Lateinamerika. Wenn Bitcoin hier als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt wird, könnte es nur eine Frage der Zeit sein, bis andere Länder in der Region das Gleiche tun.

Im Oktober 2021 erklärte Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass das Land dem Beispiel El Salvadors folgen und Bitcoin als legale Währung legalisieren werde.

Angesichts der Art und Weise, wie Senator Kempis die Unterstützung seiner Kollegen gewinnt, ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass Präsident Lopez seine Meinung ändern wird.

Im Juli 2021 beispielsweise begann ein anderer mexikanischer Senator, Eduardo Murat, mit der Arbeit an kryptofreundlichen Gesetzen, kurz nachdem das salvadorianische Parlament das Bitcoin-Gesetz verabschiedet hatte.

Sollte Mexiko Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen, wird es interessant sein zu sehen, wie der Markt darauf reagiert.

Es gibt bereits eine Reihe von Unternehmen in Mexiko, die Bitcoin akzeptieren, es ist also klar, dass dort Interesse an der digitalen Währung besteht.

Wenn Bitcoin jedoch offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt wird, könnte dies zu einer noch stärkeren Verbreitung führen.

Es wird interessant sein, zu sehen, wie andere Länder auf den Schritt Mexikos reagieren. Dies könnte der Beginn eines Trends sein, wenn andere Länder beginnen, den Wert von Bitcoin und anderen digitalen Währungen zu schätzen.

Verwandte Links

de_DEGerman