Kryptowährungen und digitale Währungen erfreuen sich weltweit zunehmender Beliebtheit.

So der CEO von Mastercard, Michael Miebach, SWIFT könnte in fünf Jahren verschwunden sein. Das System der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications (SWIFT) wird als SWIFT bezeichnet. Mastercard ist ein Mitglied von SWIFT.

Miebach sagt, dass sich die Zahlungsverkehrsbranche schnell verändert und dass SWIFT sich anpassen muss oder Gefahr läuft, veraltet zu werden. Er erklärt: „Wir sehen, dass alles, was in den letzten 40 Jahren aufgebaut wurde, jetzt in Frage gestellt wird.

Es ist derzeit ein riesiges Kommunikationsnetz. Das Banken und andere Finanzinstitute nutzen, um schnelle, genaue und sichere Datenübertragungen durchzuführen. und sichere Informationsübertragung, einschließlich Geldtransferanweisungen.

Das SWIFT-Netz verbindet mehr als 11.000 Finanzinstitute in über 200 Ländern und Territorien. SWIFT wickelt täglich mehr als $6 Billionen an grenzüberschreitenden Zahlungen ab.

Mastercard ist einer der größten Nutzer von SWIFT-Diensten. „Die Art und Weise, wie wir heute Geld bewegen, ist langsam, ineffizient und teuer“, so Miebach weiter.

Es gibt also eine große Chance, Geld viel schneller, viel effizienter und zu niedrigeren Kosten zu bewegen. Und das ist es, was wir wirklich wollen.

Während der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums nahm der Mastercard-CEO an einer Podiumsdiskussion über digitale Währungen von Zentralbanken teil. Auf die Frage eines Zuhörers, ob er glaube, dass SWIFT in fünf Jahren noch existieren werde, antwortete er mit Nein.

Seine Antwort löste eine Schockwelle im Raum aus, obwohl er lächelte, als er seine Antwort gab. Meibach sagt;

„Wenn Sie eine Zahlung mit allen Daten erhalten können, die Sie als Unternehmen benötigen […], sind die damit verbundenen Kosteneinsparungen zusätzlich zu den geringeren Zahlungskosten und der allgemeinen Produktivitätssteigerung, die wir erwarten können, wenn wir dies gut machen, das eigentliche Ziel hier.“

Viele nahmen Miebachs Bemerkung ernst, aber ein Vertreter von Mastercard spielte die Bedeutung seiner Äußerungen in einer nach dem Treffen veröffentlichten Erklärung herunter. Laut Mastercard;

„Lassen Sie uns den Zweck von Michaels Aussage auf der Bühne klären, die nicht so einfach mit einem Ja oder Nein zu beantworten ist. Er wiederholte lediglich, was SWIFT bereits zuvor erklärt hat – ihre Aktivitäten entwickeln sich weiter. Er wird in Zukunft nicht mehr in seiner jetzigen Form bestehen. Sie fügen mehr Funktionen hinzu und gehen über ein reines Nachrichtensystem hinaus.

Blockchain Projekte wie Ripple zielen darauf ab, dem bestehenden globalen Finanzsystem eine starke Konkurrenz zu machen. Ripple und seine Technologien ermöglichen billigere, schnellere und sicherere Geldüberweisungen über Grenzen hinweg.

Grenzüberschreitende Transaktionen werden durch den Einsatz der blockchain-Technologie einfacher, schneller und kostengünstiger. Blockchain-Lösungen ermöglichen den unterversorgten und unversorgten Ländern der Welt den Zugang zu Finanzdienstleistungen.

Das größte Kreditkartenunternehmen der Welt, Mastercard, hat sich mit der Blockchain und Kryptowährung Sektor seit mehreren Jahren. Das Unternehmen hat zahlreiche Patente im Zusammenhang mit Blockchain und Krypto angemeldet.

Mastercard untersucht Lösungen für blockchain und Kryptowährungen, um weltweite Zahlungen schneller zu machen.

Mastercard arbeitet bereits mit Ripple an einem Pilotprogramm für grenzüberschreitende Zahlungen. SWIFT ist derzeit der dominierende Akteur im globalen Zahlungsverkehr, aber das könnte in fünf Jahren nicht mehr der Fall sein.

„Ich denke, dass SWIFT in den nächsten zwei bis drei Jahren einen blockchain-Konkurrenten haben wird“, sagt Michael Miebach, CEO von Mastercard. „Er wird entweder von uns, von American Express oder von jemand anderem kommen.

Der Vorstandsvorsitzende von Mastercard, Michael Miebach, glaubt, dass es SWIFT in fünf Jahren vielleicht nicht mehr gibt. SWIFT ist das derzeitige System, das für internationale Geldüberweisungen verwendet wird. SWIFT ist langsam und veraltet. Es kann Tage dauern, bis eine SWIFT-Überweisung abgewickelt ist.

Teilen Sie Miebachs Ansicht? Es wäre schön, wenn Sie uns das mitteilen würden!

Avatar
James Atkins

I have been writing copy for blockchain-related projects since 2017. I understand the importance of being able to communicate clearly and effectively with both technical and non-technical audiences. By leveraging my understanding of the crypto industry trends, I can help increase adoption in this rapidly evolving landscape.