Krypto-Adoption: Brasilien weiht 2022 ein CBDC ein

Der Präsident der brasilianischen Zentralbank, Roberto Campos Neto, kündigt die Einführung der digitalen Währung der brasilianischen Zentralbank (CBDC) noch in diesem Jahr an.

Die CBDC wird in Zukunft in die Landeswährung aufgenommen und ist damit das zweite Land, das dies tut.

Dieser Schritt kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Akzeptanz von Kryptowährungen in Brasilien zunimmt, da viele Menschen sich digitalen Vermögenswerten zuwenden, um sich gegen die Inflation abzusichern.

Der brasilianische Real hat in den letzten Jahren stetig an Wert verloren, was viele Menschen dazu veranlasst hat, nach alternativen Anlagen zu suchen.

Rio-de-Janerio

Kryptoassets sind für viele Brasilianer zu einer attraktiven Option geworden, und die Einführung einer CBDC könnte die Akzeptanz weiter erhöhen.

Die Einführung des CBDC muss noch von den Behörden genehmigt werden, wenn alles nach Plan verläuft.

Die brasilianische Zentralbank könnte irgendwann im Jahr 2022 mit der Ausgabe der digitalen Währung beginnen.

Damit wäre Brasilien eines der ersten Länder der Welt, das eine nationale digitale Währung einführt.

Und es würde definitiv einen Präzedenzfall für andere Nationen schaffen.

Die brasilianische CBDC wäre mit der Fiat-Zahlungsinfrastruktur des Landes verbunden.

Sie haben den gleichen Wert wie die nationale Währung, funktionieren aber ähnlich wie Bitcoin mit einem begrenzten Angebot.

Neto erklärt, dass die CBDC, oder Digital Real, mit einem festgelegten Betrag geschaffen würde, um die nationale Währung zu digitalisieren, ohne die Wirtschaft zu stören.

Er sagt:

"Das Reservetransfersystem von Real Digital ist eine Möglichkeit, die Währung zu digitalisieren, ohne dass es zu einem Bruch in der Bilanz der Banken kommt.

In der zweiten Jahreshälfte soll dieses Projekt ein Pilotprojekt haben".

Die Ankündigung eines brasilianischen CBDC-Pilotprojekts folgt auf einen Monat Untergrundarbeit.

Die Zentralbank des Landes hat sich mit neun Banken aus dem ganzen Land zusammengetan, um die Entwicklung digitaler Währungen zu unterstützen und zu fördern.

Das Land ist dabei, eine Infrastruktur aufzubauen.

So kann sie testen, wie sie eingeführt wird und welche Anwendungsfälle sich entwickeln könnten.

Im vergangenen Jahr hat Neto die Notwendigkeit der Einführung des digitalen Finanzwesens im Lande hervorgehoben:

"Das Projekt Real Digital ist eine Reaktion auf die schnelle Entwicklung der digitalen Transformation und die Nachfrage der Gesellschaft nach nativen Währungen in einem neuen Umfeld. "

"Seit der Gründung der Arbeitsgruppe für digitale Währungen im Jahr 2020 haben wir einen langen Weg zurückgelegt.

Und mit jedem Schritt, den wir machen, verbessern wir die Bedingungen, um wichtige Effizienzsteigerungen zu ermöglichen.

"In einer Welt, in der wir unser Leben zunehmend über digitale Kanäle führen.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sich das Zahlungssystem weiterentwickelt, um der neuen Realität gerecht zu werden.

Die Pandemie hat dies noch deutlicher gemacht. Bargeld ist teuer, ineffizient und manchmal unpraktisch.

Unser Ziel ist es, den Zahlungsverkehr in Brasilien für alle einfacher, schneller, billiger und sicherer zu machen.

Mit der Bestätigung des Zentralbankpräsidenten gehört Brasilien zu den Ländern, die an der Einführung von Kryptowährungen als nationale Währung interessiert sind.

Brasilien ist zwar noch weit davon entfernt, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen.

Sie hat in diesem Jahr darüber nachgedacht, wie sie Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte in ihr Rechtssystem aufnehmen kann.

Nach drei Jahren der Entwicklung hat Brasilien im Februar ein Gesetz über Kryptowährungen veröffentlicht, um Regeln für den Markt festzulegen.

Kryptowährung, ein Werkzeug für Zahlungen oder Investitionen?

Es wird darüber diskutiert, ob Kryptowährungen als Ersatzanlageklasse wie digitales Gold anerkannt werden sollten.

Oder ob sie als Zahlungsmittel für den Einzelhandel und gewerbliche Transaktionen behandelt werden sollten.

In einem Interview mit Business Insider:

Neto sagt, dass Kryptowährungen in der Wirtschaft eher als Investition und nicht als Zahlungssystem genutzt werden sollten.

Er weist jedoch darauf hin, dass sich der Umfang der digitalen Industrie ändern könnte, wenn mehr neue Investoren und Unternehmen in den Markt eintreten.

Verwandte Nachrichten

de_DEGerman