In ihrer September-Studie Pulse of Fintech H1’22, KPMGeiner der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. hat festgestellt, dass die Kryptowährung Der Markt wird größer.

Trotz weltweiter und ökosystemarer Herausforderungen ist die Krypto und blockchain Laut der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft weist die Branche weiterhin Anzeichen von Reife auf.

Trotz eines Rückgangs gegenüber den Höchstständen des letzten Jahres zeigt das kontinuierliche Wachstum die Reife des Marktes. Und die Vielfalt der Technologien und Lösungen zieht Investitionen an, so KPMG.

KPMG fügt hinzu, dass das durchschnittliche Investitionsniveau zur Jahresmitte hoch bleibt. Auch wenn es von $32,1 Milliarden im Jahr 2021 auf $14,2 Milliarden im Jahr 2022 gesunken ist. Das Unternehmen fügt hinzu, dass die Stimmung der Investoren trotz der Herausforderungen in diesem Bereich weiterhin gut ist.

Obwohl der blockchain-Markt boomt, straucheln einige neue Unternehmen noch. Alexandre Stachtchenko, Direktor für Blockchain und Krypto-Assets bei KPMG Frankreich. ist der Meinung, dass diese Unternehmen ihre Bewertungen senken müssen, um Geld zu beschaffen und ihre Geschäfte am Laufen zu halten. Er sagt;

„Natürlich werden einige Kryptowährungen untergehen – insbesondere jene, die kein klares und überzeugendes Wertversprechen haben. Aus der Perspektive des Ökosystems könnte dies von Vorteil sein, da es einen Teil des überschüssigen Mülls beseitigen wird, der während einer Hausse aufgrund der schnellen Wertsteigerung entsteht. Die besten Unternehmen werden diejenigen sein, die überleben.

KPMG stellt in seinem Bericht fest, dass sich das durchschnittliche Gesicht der Kryptowährungsinvestoren verändert. Obwohl Kleinanleger immer noch der Schlüssel zum Krypto-Markt sind. Institutionelle und unternehmerische Akteure machen jetzt einen größeren Anteil derjenigen aus, die Geld in Kryptowährungen investieren.

Dies bedeutet, dass Krypto-Vermögenswerte beginnen, sich wie reguläre Finanzanlagen zu verhalten. KPMG fügt hinzu.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft stellt fest, dass El Salvador und die Zentralafrikanische Republik vor kurzem die bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel, gibt es ein wachsendes Interesse an den Möglichkeiten, wie Kryptowährungen von souveränen Staaten genutzt werden können.

Der Enthusiasmus für Kryptowährungen ist groß, vor allem in den Entwicklungsländern und nicht in den entwickelten Ländern wie den Vereinigten Staaten, die starke Fiat-Währungen haben.

Kryptowährungen haben auch das Potenzial, von großen Unternehmen als Zahlungsmittel eingesetzt zu werden. KPMG wies darauf hin, dass das Interesse an Stablecoins mit der Zeit wachsen wird. Stablecoins werden derzeit von Unternehmen untersucht, um die Vorteile von Kryptowährungen besser nutzen zu können.

Durch die Verwendung von Stablecoins können Unternehmen von Vorteilen wie geringeren Kosten und Verzögerungen, höherer Transparenz, schnellerer Liquidität und größerer Benutzerfreundlichkeit profitieren, so die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft weiter.

Die letzten zehn Monate waren für den Kryptomarkt schwierig, da die gesamte Marktkapitalisierung um mehr als 60% gesunken ist.

Über KPMG

KPMG ist ein professionelles Dienstleistungsnetzwerk mit Hauptsitz in Amstelveen, Niederlande. Es ist eines der vier größten Wirtschaftsprüfungsunternehmen. KPMG beschäftigt 189.000 Mitarbeiter und hat 3.000 Büros in 147 Ländern.

Seine weltweiten Einnahmen beliefen sich 2018 auf $28,96 Milliarden. Das Netzwerk besteht aus Mitgliedsorganisationen, die in ihren Ländern eigene Rechtspersönlichkeiten sind. Sie sind Mitglieder von KPMG International Cooperative, einem Schweizer Unternehmen.

Jedes KPMG-Unternehmen ist ein eigenständiges Unternehmen, das sich rechtlich von den anderen unterscheidet. Dennoch wird der Markenname oft für alle Mitgliedsfirmen zusammen verwendet.

Schlussfolgerung

Der Kryptowährungsmarkt entwickelt sich weiter, und KPMG steht an der Spitze dieses Wandels. Als eines der größten Wirtschaftsprüfungsunternehmen der Welt bringt KPMG eine Fülle von Erfahrungen und Fachwissen mit.

Mit seiner globalen Reichweite und seinen Ressourcen ist KPMG gut positioniert, um Unternehmen bei der Navigation durch die sich ständig verändernde Landschaft des Kryptowährungsmarktes zu helfen.

Daher können wir aus dem oben Gesagten sicher schließen, dass Kryptowährungen gekommen sind, um zu bleiben. Alle derzeitigen Marktinstabilitäten sind Teil des Reifeprozesses.

Sind Sie mit der Stellungnahme dieses Wirtschaftsprüfungsriesen in Bezug auf den Kryptomarkt einverstanden? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich mit!

Avatar
James Atkins

I have been writing copy for blockchain-related projects since 2017. I understand the importance of being able to communicate clearly and effectively with both technical and non-technical audiences. By leveraging my understanding of the crypto industry trends, I can help increase adoption in this rapidly evolving landscape.