Bitcoins anhaltender Aufschwung an diesem Wochenende

In den letzten Wochen haben die Anleger ein Blutbad in Kryptowährung Die Kryptowährung versucht, inmitten eines weltweiten Ausverkaufs an den Finanzmärkten eine Richtung zu finden. Die Zunahme von Coronavirus-Infektionen, die durch Omicron verursacht werden, richtet an den Finanzmärkten verheerende Schäden an und veranlasst Anleger, ihr Engagement in risikoreicheren Anlagen zu minimieren. Darüber hinaus verwirren die Versprechen der Zentralbanken, die Geldpolitik zu straffen, einen ohnehin schon verwirrten Markt. 

Während der Volatilität, digitale Währung hat einen schweren Schlag erlitten, mit Bitcoin (BTC) um $50.000 gehandelt, nachdem er im November ein Rekordhoch von etwa $68.000 erreicht hatte. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts liegt der Kurs bei $48.000. Trotz einiger kurzfristiger Schwankungen sind die langfristigen Aussichten gut, da große Institutionen weiterhin Interesse an blockchain Technologie und die Verbraucher lernen ihre Vorteile besser denn je kennen.

Ist dies der Beginn eines weiteren Comebacks oder nur eine kurze Verschnaufpause vor einem weiteren Niedergang? 

Bitcoin scheint ein Plateau erreicht zu haben. Die Preise haben begonnen, etwas zu steigen und befinden sich bereits auf dem höchsten Stand seit zwei Wochen. Am Freitag, den 4. Februar, hat der König der Kryptowährungen zum ersten Mal seit dem 22. Januar die wichtige Schwelle von $40.000 pro Stück überschritten hat. 

Bitcoin zieht den Rest des Kryptowährungsmarktes mit sich: Ether, die native Währung des Ethereum-Netzwerks, stieg am Samstag um 5,9 Prozent auf $3.029,42. Während seine größten Konkurrenten Solana und Avalanche um 9,2% bzw. 9,5 Prozent zulegten. In dieser Woche wurde Solana, das Visa der Kryptowährung, Opfer des Verlusts von mehr als $320 Millionen aus dem dezentralen Finanzprojekt (DeFi) WormHole, das das Solana blockchain mit anderen dezentralen blockchain-Netzwerken verbindet. 

Anleger, die in historischen Daten nach Hinweisen darauf suchen, ob der derzeitige Abwärtstrend von Bitcoin zu Ende geht, könnten bestürzt sein zu erfahren, dass die Kurserholungen tendenziell hinter denen des Aktienmarktes zurückbleiben. Laut den von Bitooda Holdings Inc. zusammengestellten Statistiken liegt die größte digitale Währung nach Marktwert nur selten in der Nähe ihrer Allzeithochs. 

So fallen die großen US-Aktienindizes nur selten unter eine 10%-Korrektur von den Allzeithochs. Seit 2014 hatten der S&P 500 und der Nasdaq Composite nur zwei kurze Bärenmärkte, von denen einer zu Beginn der Epidemie stattfand. 

Im gleichen Zeitraum verzeichnete Bitcoin erhebliche Rückgänge, bevor er neue Höchststände erreichte, und erlebt derzeit seinen vierten großen Einbruch. Laut Sam Doctor, dem Forschungsleiter von Bitooda, hat die Kryptowährung seit 2014 124 Mal einen neuen Höchststand erreicht, während der Sample und der Nasdaq 483 bzw. 482 Mal neue Höchststände erreicht haben. Laut Steve Sosnick, Chefstratege bei Interactive Brokers LLC, wurde der jüngste Höchststand von Bitcoin von etwa $69.000 im November in einem Klima des leichten Geldes erreicht, als die Behörden die Zinssätze senkten, da die Koronavirus-Epidemie die finanzielle Stabilität bedrohte. Jetzt, da die US-Notenbank Zinserhöhungen zur Bekämpfung der Inflation signalisiert hat, könnte der Token einen schwierigeren Weg nach oben haben, um sich selbst aus der Krise zu ziehen. 

Am Donnerstag, bitcoin fiel weniger als 2% auf $43,103. 

Der Ausverkauf am Donnerstag wurde durch den Einmarsch Russlands in der Ukraine ausgelöst, der auch zu einem drastischen Einbruch der weltweiten Aktienkurse führte. Seit einigen Monaten ist bitcoin mit anderen Risikoanlagen wie Aktien verbunden, da mehr institutionelle Anleger und kurzfristige Händler, die bitcoin wie andere Risikoaktien handeln, in den Markt eingetreten sind. 

"In einer Krise springen alle Korrelationen auf eins", sagte Noelle Acheson, Leiterin der Marktanalyse bei Genesis, und fügte hinzu, dass der schnelle Rückgang die Eigenschaften von bitcoin als Risikoanlage bestätige. In der Zwischenzeit deutet die Erholung darauf hin, dass langfristige Investoren "in den Startlöchern gewartet haben, um die Delle zu kaufen", und Risikohändler setzen nun darauf, dass "die Dinge nicht so schlimm sind, wie sie auf den ersten Blick aussehen", sagte sie. 

"An den Märkten wussten wir schon seit einiger Zeit, dass eine große Bewegung bevorstand - dies geschieht in der Regel nach Phasen der Konsolidierung, und auch die Aktivitäten auf dem Optionsmarkt deuteten darauf hin -, aber wir wussten nicht, in welche Richtung", so Acheson. "Jetzt wissen wir es: beides." 

Die 60-Tage-Korrelation zwischen bitcoin und dem S&P 500 erreichte am Mittwoch ihr Allzeithoch. In den letzten Wochen scheint es jedoch eine Umkehr zu geben. Die Preise auf dem Markt steigen im zweistelligen Bereich. Handelt es sich dabei um eine vorübergehende Modeerscheinung, oder wird der Aufschwung von Dauer sein? Hier ein genauerer Blick

Das Comeback des Bitcoin 

Die Kryptowährungsbranche hat seit Ende Januar einen Aufschwung erlebt. Der Wert von Bitcoin ist im Vergleich zum US-Dollar um 24% gestiegen. Technisch gesehen ist ein Bullenmarkt definiert als ein Anstieg von mehr als 20%. In Anbetracht der Volatilität von Kryptowährungen könnte die Schwelle jedoch deutlich höher liegen. Trotzdem hat Bitcoin einen Teil seiner Verluste wieder wettgemacht. Dies ist auf das Auftauchen einiger guter Katalysatoren in den letzten Wochen zurückzuführen. Analysten zufolge hat der Einmarsch Russlands in die Ukraine in der vergangenen Woche die Volatilität auf dem Kryptowährungsmarkt erhöht. 

Zu den zahlreichen Kosten eines Krieges gehören auch die weltweiten finanziellen Auswirkungen. Experten sind besonders besorgt über die hohe Zahl der Opfer. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenski erklärte, dass am ersten Tag der Invasion mehr als 100 Ukrainer ermordet wurden. Die Invasion hat auch das Leben der ukrainischen Zivilbevölkerung durcheinander gebracht. Viele versuchten, aus dem Land zu fliehen, während Zelensky andere aufforderte, sich darauf vorzubereiten, ihre Häuser vor russischen Soldaten und Angriffen zu schützen. 

Experten sagen voraus, dass die Instabilität der globalen Finanzmärkte, einschließlich der Kryptowährungen, mit der Fortsetzung des Kampfes einhergehen wird. 

"Unabhängig von der Anlageklasse ist der Konflikt mit einem erheblichen Maß an Volatilität verbunden", sagt Doug Boneparth, ein zertifizierter Finanzberater und Gründer von Bone Fide Wealth. "Das wird es den Anlegern sehr viel schwerer machen, ihre Pläne einzuhalten." 

Bitcoin fiel unter $35.000 und Ethereum fiel unter $2.400 kurz nach Beginn der Invasion, aber beide haben sich anschließend wieder erholt. Seit dem Höchststand von $68.990 im November hat er mehr als die Hälfte seines Wertes eingebüßt, was unter anderem auf die aktuellen geopolitischen Bedenken in Europa, die steigende Inflation und die Möglichkeit von Zinserhöhungen durch die US-Notenbank zurückzuführen ist. Der Ethereum-Preis ist auf den niedrigsten Stand seit Ende Januar gefallen, da auch die globalen Finanzmärkte gefallen sind. 

Da es keine Anzeichen für eine Pause in dem, was Präsident Biden als Kriegshandlung des russischen Präsidenten Wladimir Putin bezeichnete, gibt, sollten sich bitcoin-Anleger nach Ansicht von Experten auf größere Turbulenzen einstellen. Da die geopolitische Unsicherheit und die steigende Inflation den Wert von Kryptowährungen belasten, schwächt sich ein entscheidendes Investitionsargument für bitcoin ab. 

Bitcoin-Befürworter betrachten die Kryptowährung als "sicheren Hafen", der als Absicherung gegen globale wirtschaftliche Instabilität und steigende Preise dienen kann, die die Kaufkraft nationaler Währungen wie des US-Dollars schwächen. Da die Inflation historische Höchststände erreicht hat, sollte man meinen, dass die Zeit von bitcoin gekommen ist. Stattdessen hat die Kryptowährung, nachdem sie im November ein Allzeithoch von etwa $69.000 erreicht hatte, fast die Hälfte ihres Wertes verloren. Infolgedessen stellen Forscher in Frage, ob der Status der Kryptowährung als eine Art "digitale Gold" ist immer noch gültig. 

"Bitcoin ist in seiner Reifekurve noch zu jung, um in die Kategorie 'digitales Gold' eingeordnet werden zu können", sagt ein Analyst. Vijay Ayyar, Lunos Vizepräsident für Unternehmensentwicklung und weltweit

Ein Händler, der auf einen fallenden Kurs von bitcoin wettet, würde einen Kontrakt in der Hoffnung verkaufen, dass der Kurs fällt, damit er ihn zu einem günstigeren Preis zurückkaufen und die Differenz einstecken kann. Steigt der Preis des Kontrakts und ein Händler schließt seine Position, muss er den Kontrakt zu einem höheren Preis zurückkaufen. 

Dies könnte dazu führen, dass die bitcoin-Preis zu steigen, was zu einem Short Squeeze führt. 

A geringer Druck entsteht, wenn eine große Anzahl von Anlegern, die auf einen fallenden Wert oder eine fallende Aktie gesetzt haben, alle versuchen, ihre Positionen gleichzeitig zu liquidieren. Dieser Wettlauf führt in der Regel zu einer hohen Nachfrage nach Aktien oder Finanzanlagen.

"Dieser Trend scheint sich fortzusetzen und sollte zumindest über das Wochenende anhalten, sofern es nicht zu einem weiteren erheblichen Rückgang in der Ukraine oder einem anderen schwarzen Schwan kommt", so Wald weiter. 

Es wurde erwartet, dass die positiven monatlichen Arbeitsmarktdaten für Januar, die am Freitag veröffentlicht wurden, zu einem Rückgang der bitcoin-Preise führen würden. Denn im Prinzip sollten die vom US-Arbeitsministerium veröffentlichten Daten die Federal Reserve dazu zwingen, die Zinsen aggressiv zu erhöhen, um eine Überhitzung des Arbeitsmarktes zu vermeiden. Bitcoin hat sich in der Vergangenheit als Reaktion auf eine straffere Geldpolitik, die weniger riskante Finanzanlagen stärker begünstigt, schlecht entwickelt. Gleichzeitig gab Marathon Digital Holdings, eines der führenden nordamerikanischen Bitcoin-Selbstmining-Unternehmen, am Freitag bekannt, dass es seine bitcoin-Bestände im Januar auf 8.595 bitcoins im Wert von $338 Millionen erhöht hat. Marathon demonstriert sein langfristiges Engagement für bitcoin, indem es weiterhin in einem so hohen Tempo bitcoin schafft - +816 Prozent im Vergleich zum Januar 2021. 

Abschließende Überlegungen 

Um die Zukunftsaussichten von Bitcoin einzuschätzen, sollten Sie bedenken, dass nur 21 Millionen Bitcoins in Umlauf kommen können. Mit 18 bis 19 Millionen Bitcoins, die bereits geschürft wurden, nähern wir uns der oberen Angebotsgrenze der digitalen Münze (obwohl Analysten aufgrund der Funktionsweise des Halbierens vorhersagen, dass wir bis zum Jahr 2140 nicht komplett leer geschürft sein werden). In jedem Fall können wir aufgrund der Prinzipien von Angebot und Nachfrage davon ausgehen, dass die Nachfrage nach Bitcoin mit Sicherheit steigen wird, je mehr Menschen sich dafür interessieren. Wenn die Nachfrage steigt, das Angebot aber konstant bleibt, ist es nur logisch, dass der Bitcoin-Preis aufgrund der Knappheit steigen wird. 

Abgesehen von Bitcoin werden Kryptowährungen derzeit von Verbrauchern und Unternehmen rasch akzeptiert, was Analogien zu den Anfängen des Internets aufzeigt, die ebenfalls von einer Mehrheit der Menschen zunächst in Frage gestellt wurden. Statistiken zufolge wird das Internet von den Menschen jedes Jahr zu 63 % angenommen, Bitcoin jedoch wird derzeit mit einer Rate von 113% angenommen. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass Bitcoin mit der gleichen Geschwindigkeit wie das Internet angenommen wird, werden wir bis 2024 1 Milliarde Bitcoin-Nutzer und bis 2030 4 Milliarden Bitcoin-Nutzer haben. Es wird erwartet, dass dieser schnelle Anstieg der Akzeptanz in der Bevölkerung die Bitcoin-Preise in den kommenden Jahren steigen lässt. Nach Ansicht von Experten ist es das Beste, was Anleger jetzt tun können, einen kühlen Kopf zu bewahren und keine übereilten Entscheidungen als Reaktion auf Marktbewegungen zu treffen. Halten Sie an Ihren langfristigen Zielen fest Investitionen Ansatz. Wenn Sie noch keine langfristige Strategie haben, rät Boneparth Ihnen, jetzt eine zu entwickeln. 

"Seien Sie äußerst vorsichtig, damit Sie keine finanziellen Fehler machen, die Sie später bereuen, weil Sie entweder in Panik geraten sind oder mit der aktuellen Volatilität nicht umgehen konnten", rät Boneparth. "Letztendlich wird Ihre Fähigkeit, diszipliniert und investiert zu bleiben, über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. 

Priorisieren Sie wichtige Bereiche Ihres Geldes, wie z. B. Ersparnisse für Notfälle, Schuldentilgung und Altersvorsorge, vor bitcoin-Investitionen. Wenn es um den Kauf und den Handel mit Kryptowährungen geht, sollten Sie sich an eine bekannte Kryptowährungsbörse mit hohem Volumen wie Coinbase oder Gemini wenden, die sich proaktiv an die sich entwickelnden Bundes- und Landesregulierungsbehörden hält.

Verwandte Links

de_DEGerman