Bitcoin: Eine intelligente Absicherung?

Es gab viele Debatten über Bitcoin als eine intelligente Absicherung gegen die Inflation. Während zahlreiche Bitcoin-Enthusiasten der Meinung sind, dass Bitcoin eine sehr intelligente Absicherung ist, sind die Nicht-Enthusiasten ganz anderer Meinung und verweisen auf den jüngsten starken Rückgang des Wertes. 

Die Frage ist: "Ist dieser Rückgang genug, um das Hedge-Schiff Bitcoin als unzuverlässige Investition abzuschreiben? Diese Frage versucht dieser Artikel zu beantworten. 

Eine der führenden Stimmen in der Debatte um Bitcoin als Smart Hedge ist die des Milliardärs und Investors Barry Sternlicht. Sternlicht, der Vorsitzende der Starwood Capital Group, sagte, dass Regierungen weiterhin Geld drucken, aber niemand mehr Bitcoin herstellen kann.

Er merkte außerdem an, dass in einer Welt mit einer solchen Finanzpolitik die einzige "intelligente Absicherung" Bitcoin sei.

Nach Angaben des Magnaten sind 2-3% seines Nettovermögens in Kryptowährungen und der Preis von BTC hat das Potenzial, auf $1.000.000 zu steigen.

Trotz des Rückgangs des Bitcoin-Wertes um etwa 12% in der letzten Woche und über 20% in den letzten 30 Tagen, sagte der Milliardär, dass Bitcoin weiterhin der "intelligente Hedge" sei.

Der Initiator und Vorsitzende der Starwood Capital Group sagte dies kürzlich auf einer Veranstaltung in Miami und fügte hinzu, dass all dies auf die Fundamentaldaten der Kryptowährungen und den unersättlichen Appetit der Regierungen auf Gelddrucken zurückzuführen sei.

Bitcoin ist ein "Smart Hedge"

Darüber hinaus sprach Sternlicht auch über die USA und wie a Abwertung des Dollar-Standards könnte eine schlechte Nachricht für Investoren sein.

Er malte eine Situation aus, in der China und andere Länder ihre Kräfte in der Wirtschaftspolitik bündeln, um den Dollar abzuwerten. Wenn dies geschieht, wäre es für Investoren am besten, wenn ein Teil ihrer Investitionen in Bitcoin gehalten wird.

Während er behauptete, dass Bitcoin "keine andere Funktion als [als] ein Wertaufbewahrungsmittel" habe, riet Sternlicht, dass es klug wäre, ihn als Teil einer Investition als "eine intelligente kleine Absicherung" zu haben.

In einer vergleichenden Analyse von Bitcoin und Golderklärte der Investor, dass auch das Edelmetall keinen wirklichen Wert hat, der über das hinausgeht, was aus ihm gemacht wurde. Er vertrat die Ansicht, dass die Menschen zwar ihren Goldschmuck haben können, dasselbe aber auch für andere Metalle wie Silber, Titan oder Platin gelten könnte.

BTC bis $1 Million

In Bezug auf den zukünftigen Bitcoin-Preis merkte er an, dass die Volatilität zwar bestehen bleibt, der Benchmark Kryptowährungkönnte nach der Unterschreitung von $50.000 in dieser Woche wieder an Wert verlieren.

Dennoch ist er der festen Überzeugung, dass der Markt für eine Umkehr bereit ist und dass Bitcoin schließlich auf mehr als $1.000.000 steigen wird. Er meinte, dass jeder (nicht nur die amerikanischen Investoren) bald einen Vermögenswert begehren wird, von dem niemand "mehr machen kann", und der dem Markt helfen wird. Bitcoin-Preis.

Er merkte an, dass dank des geringen Engagements in Kryptowährungen ein Kurssturz auf Null keinen allzu großen Schaden anrichten würde. Allerdings, nicht Investitionen und dann $1 Mio. zu erreichen, wäre eine große Überraschung.

Der amerikanische Milliardär ist ein kluger Unternehmer. Die Forbes-Reichenliste für 2021 schätzt sein Nettovermögen auf etwa $4,4 Milliarden. Er sagt, er habe 2-3% seines Nettovermögens in Kryptowährungen.

Die Starwood Capital Group betreut derzeit ein verwaltetes Vermögen von über $100 Milliarden.

Der Tycoon teilte seine Ansichten über bitcoin und die Marktaussichten während der Veranstaltung "The Future of Global Financial Centers" mit, die vom Medienriesen Bloomberg in Miami organisiert wurde.

Bitcoin eine intelligente Absicherung? Was andere sagen

Nachdem die Fehleinschätzung, dass die Inflation in der US-Wirtschaft "vorübergehend" sei, durchbrochen wurde, sind die Anleger entschlossener geworden, sich dagegen abzusichern. Laut Motley Fool:

"Die Inflationsrate hat die Anleger in letzter Zeit beunruhigt, weil die Fed in einen Druckrausch verfallen ist. Es gab Forderungen, die Druckrate zu stoppen, aber bis jetzt wurde sie fortgesetzt, was die Inflationsraten in die Höhe schnellen ließ."

Es gibt immer mehr Stimmen, die Bitcoin als ehrliche Absicherung anpreisen, darunter:

Paul Tudor Jones. Der milliardenschwere Investor sagte, er halte Kryptowährungen für eine bessere Absicherung gegen die Inflation als Gold und bezeichnete Bitcoin als "eine gute Möglichkeit, Reichtum langfristig zu bewahren" und nannte es "ein Vermögensspeicher wie Gold". 

Ich verfolge denselben Gedankengang;

JP Morgan. In einem Bericht vom Oktober teilte die Investmentgesellschaft ihren Kunden mit: "Institutionelle Anleger scheinen zu Bitcoin zurückzukehren, da sie darin einen weitaus besseren Inflationsschutz sehen als in Gold." Der Bericht zitierte Zusicherungen von US-Politikern, dass sie die Verwendung oder das Mining von Kryptowährungen nicht verbieten würden, wie es China getan hat.

Es gibt auch gegenteilige Stimmen, aber unterm Strich ist es egal, welcher Seite der Debatte man zuneigt, eines ist sicher: Die Inflation in den USA und anderswo trägt dazu bei, die Krypto-Investitionsaktivitäten anzukurbeln.

Auf der anderen Seite erfüllt Gold, das einst von Anlegern als Absicherung gegen die Inflation bevorzugt wurde, nicht mehr den Zweck, den es einst erfüllte. Daher verlagert sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf digitale Vermögenswerte, und da kommt einem sofort der Bitcoin in den Sinn. 

Ist Bitcoin eine gute Absicherung gegen Inflation?

Da die Inflation weiter steigt, konzentrieren sich einige Anleger auf Bitcoin. Bitcoin wird in der Regel als eine Art "digitales Gold" angesehen, da es eine Absicherung gegen die Inflation bietet. Ob Bitcoin wirklich ein guter Inflationsschutz ist, hängt jedoch von einigen Faktoren ab.

Kürzlich gab der Motley Fool eine seltene "All In"-Kaufwarnung heraus:

Während der Preis von Bitcoin (CRYPTO:BTC) neue Höhen erklimmt, steigt die Inflation zusätzlich mit Rekordraten.

Bitcoin erreichte kürzlich ein Allzeithoch von mehr als $68.000 pro Token und stieg im vergangenen Jahr um fast 300%. Unterdessen stieg der Verbraucherpreisindex (CPI) im Oktober um 6,2% gegenüber dem Vorjahr und damit auf den höchsten Stand seit mehr als 30 Jahren.

Das Potenzial von Bitcoin als Inflationsschutz

Einer der wichtigsten Vorteile von Bitcoin gegenüber anderen Kryptowährungen - und sogar Fiat-Währungen wie dem US-Dollar - ist, dass er angeblich eine langfristige Absicherung gegen die Inflation darstellt.

Im Gegensatz zu anderen Währungen gibt es nur einen begrenzten Vorrat an Bitcoin-Tokens. Es werden immer nur 21 Millionen Token im Umlauf sein, und nach aktuellen Schätzungen sollte diese Obergrenze etwa im Jahr 2140 erreicht werden. Da es einen begrenzten Vorrat an Token gibt, sollte dies theoretisch dazu beitragen, dass Bitcoin im Laufe der Zeit seinen Wert beibehält.

Traditionell gilt Gold als die stärkste Inflationsabsicherung. Das Angebot an Gold bleibt im Laufe der Zeit relativ konstant, und Gold steht in der Regel in einem umgekehrten Verhältnis zur Inflation - wenn die Inflation zunimmt und der US-Dollar daher an Kaufkraft verliert, steigt der Wert von Gold tendenziell an.

Da die Inflation im vergangenen Jahr jedoch sprunghaft angestiegen ist, hat sich Gold nicht gut entwickelt. Während alles, von den Immobilienpreisen über Benzin bis hin zu den Energiekosten, in die Höhe geschossen ist, hat der Wert von Gold in den letzten 12 Monaten abgenommen.

Auf der anderen Seite ist der Preis von Bitcoin in dem Maße gestiegen, wie die Inflation immer höher klettert. Es scheint also, dass Bitcoin eine einfachere Inflationsabsicherung sein könnte als Gold. Allerdings gibt es noch andere Faktoren, die das langfristige Inflationsabsicherungspotenzial von Bitcoin beeinträchtigen könnten.

Wie wird sich Bitcoin auf lange Sicht entwickeln?

Obwohl Bitcoin ein hervorragendes Jahr hinter sich hat und sich in den letzten Monaten gegen die Inflation absichern konnte, ist es noch zu früh, um zu sagen, wie er sich über Jahrzehnte entwickeln wird.

Bitcoin gibt es erst seit 2009, während Gold schon seit Hunderten von Jahren wertvoll ist. Bei einer so kurzen Zeitspanne ist es schwer zu sagen, ob Bitcoin eine ähnlich lange Lebensdauer wie Gold haben wird.

Während Gold als Inflationsschutz weithin akzeptiert ist, stehen viele von uns Bitcoin generell noch skeptisch gegenüber. Nicht jeder glaubt an das Potenzial von Bitcoin, und zum jetzigen Zeitpunkt handelt es sich immer noch um eine spekulative Anlage. Wenn die breite Öffentlichkeit nicht bereit ist, Bitcoin (oder Kryptowährungen im Allgemeinen) einfach zu akzeptieren, werden sie in Zukunft wahrscheinlich nicht überleben.

Bitcoin ist zudem extrem volatil, was sein Potenzial als Inflationsschutz beeinträchtigen könnte. Neben der Inflation gibt es viele Faktoren, die den Wert von Bitcoin beeinflussen, und es könnten auch mehrere Kräfte im Spiel sein, wenn es um den jüngsten Anstieg geht.

Kurz gesagt, niemand weiß mit Sicherheit, wie sich Bitcoin im Laufe der Zeit als Inflationsschutz entwickeln wird. Auch wenn es auf den ersten Blick vielversprechend erscheint, wird sich erst mit der Zeit zeigen, ob er sich auf lange Sicht weiterhin bewährt.

Mehrere Analysten sind der Meinung, dass Bitcoin BTC/USD das Gold irgendwann ablösen wird. Anthony Scaramucci von SkyBridge Capital vertritt beispielsweise die Ansicht, dass Gold zwar eine 5.500 Jahre alte Geschichte als Wertaufbewahrungsmittel hat, die zunehmende Übernahme von Kryptotechnologien dem Gold aber auf lange Sicht kaum eine Chance lässt, zu konkurrieren.

Das Schicksal von Gold wurde mit dem von DVDs verglichen, als Netflix und Live-Streaming aufkamen. Mit dem Aufkommen von Bitcoin begann ein neues Zeitalter. Analysten sind zunehmend der Ansicht, dass die technischen Eigenschaften von BTC unendlich viel besser sind als die von Gold.

Aufgrund seiner virtuellen Eigenschaften ist es sicherer, Bitcoin von einer Person zu einer anderen Person zu transferieren. Außerdem ist die hinter der Erfindung stehende Ledger-Technologie nahezu unmöglich zu hacken. Die Knappheit von BTC - mit 21 Millionen Münzen - garantiert seinen Aufwärtstrend in Bezug auf seine Nützlichkeit. Durch diese Knappheit und die damit verbundenen technischen Eigenschaften wird BTC letztendlich Gold überholen.

Experten der Kryptoindustrie sagen voraus, dass der Wert von BTC weiterhin exponentiell steigen wird. Zwar ist die Marktkapitalisierung von BTC mit $1,178 Billionen nur ein Bruchteil (ein Zehntel) der $11 Billionen von Gold, doch sehen Experten eine Zukunft voraus, in der sich BTC durchsetzen wird. Einige gehen sogar so weit, die langfristige Zukunft von Gold mit dem Schicksal von Mobiltelefonen zu vergleichen, als diese auf den Markt kamen. Scaramucci ist jedoch der Meinung, dass Gold nicht gänzlich dem Untergang geweiht ist, sondern seine Wertentwicklung lediglich stagnieren und sich auf einer flachen Linie einpendeln wird. Seiner Ansicht nach wird es auch leicht ansteigen, während BTC und andere Kryptowährungen wie Ethereum (ETH/USD) aufgrund ihrer Skalierbarkeit und Qualität ein exponentielles Wachstum verzeichnen.

In Anbetracht all dieser Szenarien kann man vernünftigerweise zu dem Schluss kommen, dass Kryptowährungen Gold übertreffen werden, dass es nur eine Frage der Zeit ist und dass insbesondere Bitcoin eine sehr intelligente Absicherung gegen Inflation sein wird.

Verwandte Links

de_DEGerman