Proof of Work vs. Proof of Stake

Es gibt keine zentrale Behörde in der blockchain Welt, daher sind Protokolle wie Proof of Work und Proof of Stake notwendig, um Korruption und betrügerische Aktivitäten innerhalb der Kryptowährungen.

Proof of Stake (POS) und Proof of Work (POW) sind zwei Methoden, die im blockchain-Netzwerk verwendet werden, um einen Konsens zu erreichen und Transaktionen zu verifizieren

Proof of Stake (POS) verwendet zufällig ausgewählte Miner zur Validierung von Transaktionen. Proof of Work (POW) verwendet eine wettbewerbsorientierte Validierungsmethode, um Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen.

Proof of Stake wird von einigen als sicherer als POW angesehen, obwohl die beiden Systeme viele Ähnlichkeiten aufweisen. Beide werden verwendet, um Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen. Bei POS werden die Miner jedoch nach dem Zufallsprinzip auf der Grundlage ihres Einsatzes in der Währung ausgewählt.

Mit anderen Worten: Wenn Sie 1% eines KryptowährungToken, dann haben Sie eine 1% Chance, einen Block zu schürfen. Je höher Ihr Einsatz ist, desto höher ist Ihre Chance, einen Block zu schürfen. Theoretisch bedeutet dies, dass diejenigen mit mehr Vermögen weniger wahrscheinlich Blöcke schürfen, da sie bereits zu viel auf dem Spiel haben.

Bei POW treten die Miner gegeneinander an, um Transaktionen im Netzwerk abzuschließen und dafür belohnt zu werden. Das bedeutet, dass jeder, der über die entsprechende Hardware verfügt, für Bitcoin oder jede andere Kryptowährung, die auf POW basiert.

BERGBAU

Beide Methoden verwenden komplexe mathematische Algorithmen, die Miner lösen müssen, um Transaktionen zu validieren und dem blockchain hinzuzufügen. Dieser Prozess wird als Mining bezeichnet, da er erhebliche Rechenressourcen erfordert und extrem energieintensiv sein kann.

Proof of Work (POW) verwendet eine wettbewerbsorientierte Validierungsmethode, um Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen. In diesem Szenario konkurrieren die Miner miteinander, um als erster eine Transaktion zu validieren. Der POW-Miner, der einen Block validiert, erhält Kryptowährung als Belohnung für seine Bemühungen.

Proof of Stake (POS) verwendet zufällig ausgewählte Miner, um Transaktionen zu validieren. POS-Miner benötigen keine teure Mining-Ausrüstung oder hohe Energiekosten, um am Netzwerk teilzunehmen, was es im Vergleich zu POW zu einer umweltfreundlichen Wahl macht.

Was ist also so toll an beiden?

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Systemen besteht darin, wie die einzelnen Knoten oder Computer innerhalb des Netzes zu einem Konsens über die richtige Reihenfolge der Ereignisse kommen. Das POW-System verwendet eine wettbewerbsorientierte Validierungsmethode auf der Grundlage der Rechenleistung. Im Gegensatz dazu verwendet POS eine Reihe von Validierern, die auf der Grundlage ihres Reichtums bzw. ihres Einsatzes probabilistisch und deterministisch ausgewählt werden.

Proof-of-Work:

Blockchains, die POW verwenden, werden von Minern gesichert, die ihre Rechenleistung einsetzen, um kryptografische Rätsel zu lösen, die es ihnen ermöglichen, neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen. Im Fall von Bitcoin konkurrieren die Miner miteinander, um diese Rätsel zuerst zu lösen, und der Gewinner erhält eine Blockbelohnung sowie Transaktionsgebühren aus allen Transaktionen in dem Block.

Diese Methode der Validierung wird als Bergbau bezeichnet, weil sie den Prozess des Schürfens nach Rohstoffen wie z. B. Gold oder Silber - etwas Wertvolles muss verbraucht werden (in diesem Fall Elektrizität), um mehr Wert zu erhalten (in diesem Fall Münzen).

Proof-of-Stake:

Einen anderen Ansatz bieten Proof of Stake (POS)-Systeme, bei denen ein verteilter Konsens durch die zufällige Auswahl eines Knotens zur Validierung eines Transaktionsblocks erreicht wird, der dann in Abhängigkeit von seinem Vermögen, das auch als Stake definiert wird, belohnt wird. Dadurch wird es für einen Angreifer kostspielig, einen Einsatz zu leisten.

Proof of Work (POW) ist ein Protokoll, das große Rechenleistung verwendet, um Transaktionen zu validieren und neue Blöcke in einem verteilten Ledger zu erstellen, normalerweise blockchain.

Proof of Stake (POS) ist ein Protokoll, das eine Zufallsauswahl zur Validierung von Transaktionen verwendet. Anstatt die Rechenleistung wie bei POW zu verwenden, wird die Anzahl der Münzen verwendet, die ein Miner besitzt. Wenn Sie zum Beispiel 1% der gesamten Coins im Netzwerk besitzen, können Sie 1% aller Transaktionen minen oder validieren.

Proof of Work wurde erstmals 1993 von Cynthia Dwork und Moni Naor eingeführt, um E-Mail-Spamming zu verhindern. Das Konzept wurde später die Grundlage für Kryptowährungen wie Bitcoin und Litecoin.

Beim Proof of Work konkurrieren die Miner gegeneinander, um Transaktionen im Netzwerk abzuschließen und dafür belohnt zu werden.

Miner verwenden Software, um mathematische Probleme zu lösen und erhalten dafür eine bestimmte Menge an Bitcoins. Nachdem 2016 Blöcke gelöst wurden, wird die Belohnung um die Hälfte reduziert. Es waren 50 BTC pro Block und jetzt sind es 25 BTC pro Block.

Der Hauptvorteil von PoW besteht darin, dass sein Konzept das Vertrauen in das System stärkt, da Änderungen oder Manipulationen nicht ohne großen Energieaufwand (Zeit und Geld) möglich sind. Dadurch entsteht ein sehr sicheres System, das keine zentrale Autorität benötigt.

Bei POW wetteifern die Miner darum, rechenintensive Rätsel zu lösen, um Belohnungen zu erhalten. Der erste Schürfer, dessen Knoten das Rätsel lösen, darf den nächsten Block zum blockchain hinzufügen und kassiert eine Belohnung. In der Zwischenzeit ersetzen POS-Systeme die Miner durch Validierer, die einen Teil ihrer Münzen einsetzen, um darauf zu wetten, welcher Block als nächstes hinzugefügt wird. Wenn sie richtig getippt haben, erhält der Validator Transaktionsgebühren als Belohnung.

A Proof-of-Work (PoW)-System (oder -Protokoll oder -Funktion) ist eine wirtschaftliche Maßnahme, um Denial-of-Service-Angriffe und anderen Missbrauch von Diensten wie Spam in einem Netz zu verhindern, indem dem Anforderer des Dienstes ein gewisser Aufwand abverlangt wird, in der Regel in Form von Verarbeitungszeit für einen Computer.

Bitcoin verwendet den Hashcash-Arbeitsnachweis. In Bitcoin ist der Anforderer der Dienstleistung auch der Erbringer der Dienstleistung, d.h. der Ressourcenaufwand wird vom anfordernden Kunden getätigt, um einen verteilten Konsens zu erreichen.

Bei den meisten Kryptowährungen kann nur eine Transaktion in einen Block aufgenommen werden. Um also einige Transaktionen gegenüber anderen zu bevorzugen, können die Miner jedes Mal, wenn sie einen Block erfolgreich schürfen, eine Transaktionsgebühr erheben. Wenn in dem Block noch Platz ist, können die Miner auch Transaktionen aufnehmen, für die keine Transaktionsgebühren anfallen. Der Miner, der den Block erfolgreich hasht, erhält die gesamte Blockbelohnung (die derzeit 25 XBT pro Block beträgt). Alle Transaktionsgebühren, die in diesem Block enthalten sind, gehen ebenfalls an den Schürfer, der ihn erfolgreich gelöst hat.

Proof of Stake wird von einigen als sicherer als POW angesehen, obwohl die beiden Systeme viele Ähnlichkeiten aufweisen. Beide werden verwendet, um Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen. Bei POS werden die Miner jedoch nach dem Zufallsprinzip auf der Grundlage ihres Einsatzes in der Währung ausgewählt.

Viele Jahre lang hat das Bitcoin-Netzwerk POW verwendet, um seine Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen. Im Jahr 2017 kündigte Ethereum an, dass es mit seinem neuen Algorithmus namens Casper von POW zu POS wechseln wird. Infolgedessen haben andere Kryptowährungen begonnen, POS als alternative Methode zu POW zu erforschen.

Proof of Stake wurde erstmals 2012 von Sunny King und Scott Nadal in ihrer Kryptowährung Peercoin eingeführt. Es wurde als alternative Methode zur Konsensfindung im blockchain-Netzwerk entwickelt, um die Menge an Rechenleistung zu reduzieren, die für das Mining neuer Münzen oder die Überprüfung von Transaktionen benötigt wird. Es gibt viele Kryptowährungen, die POS verwenden, darunter NEO, Lisk und NavCoin.

Proof of Stake wird von einigen als sicherer als POW angesehen, obwohl die beiden Systeme viele Ähnlichkeiten aufweisen. Beide werden verwendet, um Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen.

Proof of Stake (POS) ist eine energieeffizientere Methode zur Bestätigung von Transaktionen und zum Hinzufügen neuer Blöcke zum blockchain. Anstatt Rechenleistung zur Lösung eines Problems zu verwenden, nutzt das POS-System Ihren "Einsatz" in einer Währung.

Das Proof-of-Work- oder POW-System (das von Bitcoin verwendet wird) stützt sich auf Supercomputer, um komplexe mathematische Probleme zu lösen, damit neue Blöcke zum blockchain hinzugefügt werden können. Je mehr Rechenleistung Sie haben, desto höher sind Ihre Chancen, die Probleme zu lösen und somit neue Münzen zu schürfen.

Proof of Stake wird von einigen als sicherer als POW angesehen, obwohl die beiden Systeme viele Ähnlichkeiten aufweisen. Beide werden verwendet, um Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen. Bei POS werden die Miner jedoch nach dem Zufallsprinzip auf der Grundlage ihres Einsatzes in der Währung ausgewählt.

Der Hauptunterschied zwischen Proof of Work und Proof of Stake besteht darin, wie die Miner für das Mining eines Blocks ausgewählt werden. Bei Proof of Work treten Miner gegeneinander an, um ein Rechenpuzzle zu lösen. Der erste Miner, der das Rätsel löst, erhält Kryptowährung als Belohnung für seine Bemühungen und darf einen neuen Block zum blockchain hinzufügen.

Proof of Stake wird von einigen als sicherer als POW angesehen, obwohl die beiden Systeme viele Ähnlichkeiten aufweisen. Beide werden verwendet, um Transaktionen zu bestätigen und neue Blöcke zum blockchain hinzuzufügen. Bei POS werden die Miner jedoch nach dem Zufallsprinzip auf der Grundlage ihres Einsatzes in der Währung ausgewählt.

Mit anderen Worten: Wenn Sie 1% der Token einer Kryptowährung besitzen, haben Sie eine 1% Chance, einen Block zu schürfen. Je höher Ihr Einsatz ist, desto höher ist Ihre Chance, einen Block zu schürfen. Theoretisch bedeutet dies, dass diejenigen mit mehr Vermögen weniger wahrscheinlich Blöcke schürfen, da sie bereits zu viel auf dem Spiel haben.

Wie bereits erwähnt, 

Proof of Stake (PoS) ist eine Kategorie von Konsensalgorithmen für öffentliche blockchains, die von der wirtschaftlichen Beteiligung eines Validierers am Netzwerk abhängen.

Bei öffentlichen blockchains, die auf einem Arbeitsnachweis (PoW) basieren (z. B. Bitcoin und die aktuelle Implementierung von Ethereum), belohnt der Algorithmus Teilnehmer, die kryptografische Rätsel lösen, um Transaktionen zu validieren und neue Blöcke zu erstellen (d. h. Mining).

In PoS-basierten öffentlichen blockchains (z. B. Ethereums kommende Casper-Implementierung) schlägt eine Gruppe von Validierern abwechselnd den nächsten Block vor und stimmt darüber ab, wobei das Gewicht der Stimme jedes Validierers von der Höhe seiner Einlage (d. h. seinem Einsatz) abhängt. Wenn die Mehrheit böswillig handeln würde, könnte ein ehrlicher Validierer seinen Block an die ehrliche Kette anhängen und sich bereichern indem sie Transaktionsgebühren und/oder eine Blockbelohnung kassieren, während sie ihre Einlagen sicher verwahren. Wenn mehr als ein Drittel aller Einlagen von böswilligen Akteuren kontrolliert werden, die gegen ehrliche Ketten konspirieren, könnten sie das blockchain übernehmen und das Geld der Leute stehlen, indem sie Einlagen proportional zu ihrem gesamten Einzahlungsbetrag übernehmen und effektiv Münzen doppelt ausgeben, ohne dabei etwas zu verlieren (dies wird als "nothing-at-stake"-Problem bezeichnet).

Verwandte Links

de_DEGerman